Bluthochdruck, Diabetes, hohes Cholesterin

Anlässlich der bundesweiten Herzwochen steht das Herz im Fokus der nächsten Sonntagsvorlesung des HELIOS Klinikums Bad Saarow am 27. November, um 10 Uhr. Bluthochdruck, Diabetes und hohes Cholesterin werden häufig unterschätzt. Unerkannt und unbehandelt können sie zu einer Gefahr für das Herz und Gefäßsystem bis hin zu Herzinfarkt, Schlaganfall oder plötzlichem Herztod werden. „Auch bekannt als „stille Killer“ können Bluthochdruck, Diabetes und hohes Cholesterin fatale Folgen für viele Millionen Betroffene haben. In unserer Sonntagsvorlesung möchten wir auf diese Risiken der Herzerkrankungen eingehen sowie über aktuelle Möglichkeiten der Diagnose, Therapie und Vorsorge aufklären“, erklärt Priv.-Doz. Dr. med. Jan Monti, Chefarzt der Klinik für Kardiologie.„Unser Herz muss täglich 7.000 Liter Blut durch unser Gefäßsystem pumpen, um Organe und Muskeln mit Sauerstoff und Nährstoffen versorgen zu können. Deshalb müssen wir Herz und Gefäße vor der gefäßschädigenden Wirkung von Bluthochdruck, Diabetes mellitus, hohen Cholesterinspiegeln und Stress schützen“, appelliert Dr. Udo Zacharzowsky, der den Bereich Elektrophysiologie der Klinik für Kardiologie leitet. Nach Schätzungen der Deutschen Herzstiftung haben 20 Millionen Erwachsene in Deutschland Bluthochduck, vier Millionen Betroffene wissen nichts von ihrer Erkrankung. Etwa sieben Millionen Menschen leiden an Diabetes mellitus und viele Millionen Betroffene haben zu hohe Cholesterinspiegel im Blut. „Diese Krankheiten sind bei frühzeitiger Diagnose mit Medikamenten und einer gesunden Lebensweise gut beeinflussbar“, meint Chefarzt Dr. Monti. Im Anschluss an die Vorlesung stehen beide Referenten für individuelle Fragen zur Verfügung. Die Teilnahme ist kostenfrei und eine Anmeldung nicht erforderlich.

error: Der Inhalt ist geschützt!
X