Sonntagsvorlesung im Helios Klinikum Bad Saarow

    Am 28. Juli um 10:00 Uhr lädt das Helios Klinikum Bad Saarow zur siebten Sonntagsvorlesung der Krebskampagne „KREBS? Gemeinsam sind wir stärker!“ ein.

    Hormone sind lebenswichtige Botenstoffe unseres Organismus, die wesentlich zu unserer Befindlichkeit beitragen. Sie werden von der Schilddrüse, Nebenschilddrüse, Bauchspeicheldrüse und  Hirnanhangsdrüse gebildet und in das Blut abgegeben. Aber was ist, wenn Organe von einem Tumor betroffen sind? Drei Experten des Helios Klinikums Bad Saarow beleuchten bei der nächsten Sonntagsvorlesung – am 28. Juni von 10:00 bis 11:30 Uhr –  das Thema aus interdisziplinärer Sicht und laden dazu alle Interessierten herzlich ein.

    Mit dem Thema „Endokrine Tumoren“ läutet das Helios Klinikum Bad Saarow die zweite Jahreshälfte der Krebskampagne „KREBS? Gemeinsam sind wir stärker!“ ein.
    Aber was bedeutet eigentlich der Begriff Endokrinologie? Er kommt aus dem Griechischen und ist die Lehre von der Sekretion der Hormone durch Drüsen und deren Störungen.

    Neuroendokrine Karzinome gehören eher zu den selteneren, bösartigen Erkrankungen des Menschen. Sofern die erforderliche Diagnostik die Wahrscheinlichkeit einer vollständigen Heilung möglich erscheinen lässt, hat auch bei diesen bösartigen Erkrankungen die operative Therapie eine zentrale Stellung. Die Möglichkeiten verschiedener operativer Verfahren bei ausgewählten neuroendokrinen Karzinomen wird Ihnen Dr. med. Holger Engelhardt, Ltd. Oberarzt der Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Thoraxchirurgie, darstellen.

    Wenn ein neuroendokriner Tumor fortgeschritten ist oder gestreut hat, stehen unter anderem medikamentöse Therapieoptionen zur Verfügung, um die Erkrankung wieder zum Stillstand zu bringen oder zurückzudrängen. Hier hat sich das Spektrum der Möglichkeiten in den letzten Jahren durch neue Medikamente erweitert. Über hormonbildende Tumoren bis hin zu Möglichkeiten mit Medikamenten neuroendokrine Tumoren ursächlich zu behandeln oder ihre Auswirkungen zu bekämpfen, spricht Frau Dr. Lacey, Oberärztin aus der Klinik für Hämatologie, Onkologie und Palliativmedizin.

    Prof. Dr. med. Stefan Dresel – Chefarzt Klinik für Nuklearmedizin erläutert in seinem Vortrag verschiedene Therapiemöglichkeiten. Neben der medikamentösen Therapie kann bei fortgeschrittenen Stadien der Erkrankung auch eine Therapie mit radioaktiv markierten Substanzen, eine sog. „innere Strahlentherapie“, erfolgen. Hierbei werden ähnliche Substanzen wie bei der medikamentösen Therapie eingesetzt. Sie kann die weitere Ausbreitung der Erkrankung sowie die Symptome bekämpfen. Herr Prof. Dr. Stefan Dresel erläutert Therapieeinleitungen, Ausbreitungsdiagnostiken sowie Therapiesteuerungen.

    Im Anschluss können den Referenten auch individuelle Fragen gestellt werden. Parkplätze stehen den Teilnehmern der Sonntagsvorlesung kostenfrei Verfügung. Parkchips können im Anschluss an die Veranstaltung beim Empfang entwertet werden. Der Veranstaltungsort ist barrierefrei erreichbar.

    Teile diesen Beitrag
    Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.
    Copy Protected by Chetan's WP-Copyprotect.
    X