Optimistische Zahlen des Landesamtes für Statistik

    Der Anstieg der Beschäftigtenzahlen belegt, dass das Brandenburger Gesundheitswesen ein Jobmotor und attraktiver Arbeitgeber ist, erklärt Gesundheitsministerin Diana Golze in Bezug auf die veröffentlichten Zahlen des Landesamtes für Statistik. Demnach ist die Zahl der Arbeitsplätze gegenüber 2008 um fast ein Viertel angestiegen.

    „Darin sehe ich aber zugleich eine Verpflichtung für die Gesundheitseinrichtungen, sich dem weiter steigenden Bedarf an Fachkräften durch attraktive Arbeitsbedingungen zu stellen. Ich denke da zum Beispiel an Arbeitszeitmodelle und eine gute Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Die Digitalisierung wird auch im Gesundheitswesen weiter an Fahrt aufnehmen. Damit werden technische Neuerungen und Versorgungsinnovationen verbunden sein. Das alles ist Herausforderung und Chance zugleich. Wichtig sind mir zudem Arbeitsplätze im Spannungsfeld zwischen ambulanter und stationärer Versorgung in Krankenhaus, Rehaklinik und Pflegeeinrichtung. Das kann für viele (auch junge) Fachkräfte attraktiv werden.“

    Teile diesen Beitrag
    Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.
    Copy Protected by Chetan's WP-Copyprotect.
    X