Den Keimen auf der Spur

Der aktuelle „HygieneEinBlick“ des HELIOS Hygiene-Portals zeigt ab sofort das Vorkommen der wichtigsten multiresistenten Keime in den Akut- und Rehakliniken von HELIOS. Eine grafische Darstellung zeichnet die Entwicklung der Keimbelastung über die letzten zwei Jahre hinweg bis Dezember 2016 auf. Als einziger Klinikträger in Deutschland stellt HELIOS halbjährlich die Erregerzahlen seiner Kliniken ins Internet.

Auch für das HELIOS Klinikum Bad Saarow sind im Hygiene-Portal die drei wichtigsten Erreger-Gruppen MRSA (Methicillin resistenter Staphylococcus aureus), VRE (Vancomycin resistente Enterokokken) und MRGN (Multiresistente gramnegative Erreger) abgebildet. So lässt sich nachvollziehen, wie viele Patienten den jeweiligen Erreger in das Klinikum mitgebracht und wie viele Patienten diesen während ihres Klinikaufenthaltes (nosokomial) erworben haben. Auch die Entwicklung beider Parameter über die Jahre hinweg ist ablesbar. Die Ergebnisse für das Klinikum in Bad Saarow zeigen, dass die Zahl der im Krankenhaus erworbenen MRSA-Fälle konstant niedrig ist, wobei auch die Zahl der mitgebrachten MRSA-Fälle abgefallen ist. Bei den mitgebrachten MRSA Fällen lag Bad Saarow zwischen 2014 und 2016 über dem Durchschnitt, wobei hier eine deutlich abnehmende Tendenz zu verzeichnen ist. Bei den im Krankenhaus erworbenen Fällen liegt Bad Saarow trotz der hohen Last an mitgebrachten Erregern unter dem Durchschnitt, was ein deutliches Zeichen für den Erfolg der Hygiene Maßnahmen im Klinikum ist. „Diese Entwicklung zeigt, dass wir die MRSA-Fälle gut und gezielt zurückdrängen und Neuansteckungen im Krankenhaus vermeiden können. Das verdanken wir unter anderem der intensiven Beschäftigung mit dem Thema Hygiene, der kontinuierlichen Überwachung und Veröffentlichung unserer Erregerzahlen und nicht zuletzt der intensiven Schulung und Sensibilisierung aller Klinikmitarbeiter“, sagt Priv.-Doz. Dr. med. Irit Nachtigall, leitende Ärztin Hygiene des HELIOS Klinikums Bad Saarow und Regionalleiterin Hygiene der Region Mitte Nord. Eine gute Entwicklung zeigen auch die Zahlen beim Erreger VRE (Vancomycin resistente Enterokokken). Enterokokken kommen im Verdauungstrakt des Menschen vor und sind zunächst harmlos; sie können jedoch eine Resistenz gegenüber dem Antibiotikum Vancomycin ausbilden. Vancomycin-resistente Enterokokken führen bei abwehrgeschwächten Menschen zu schweren Infektionen, die sich nur noch durch wenige Reserveantibiotika bekämpfen lassen. VRE sind daher gefährliche Erreger im Krankenhaus. Hier liegt die Zahl der mitgebrachten Erreger seit 2015 unter dem Bundesdurchschnitt, die Zahl der im Krankenhaus erworbenen Fälle liegt kontinuierlich deutlich unter dem bundesweiten HELIOS Durchschnitt. „Ich freue mich, dass wir durch unser effektives Hygienemanagement hier ein hohes Maß an Sicherheit für unsere Patienten bieten können. Diese Werte bestätigen unser Handeln und sind Grundlage dafür, uns auch zukünftig intensiv dem Thema Hygiene zu widmen“, bekräftigt Klinikgeschäftsführerin Julia Christodulow.

Die konstant niedrigen Zahlen der im Krankenhaus erworbenen MRGN-Fälle bei zwar fallender aber kontinuierlich hoher Last an mitgebrachten MRGN Fällen zeigt ebenfalls ein effektives Hygienemanagement an.

Um auf das Thema Hygiene in der Klinik aufmerksam zu machen, lädt das HELIOS Klinikum Bad Saarow Interessierte, Besucher und Patienten zum nächsten Aktionstag „Saubere Hände“ am 26. Juni 2017 ein.

error: Der Inhalt ist geschützt!
X