Patienten mit Herzschwäche bestmöglich in Bad Saarow versorgt

    Die Klinik für Kardiologie im Helios Klinikum Bad Saarow wurde am 23. März von der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie und Herz-Kreislaufforschung und der Deutschen Gesellschaft für Thorax-, Herz- und Gefäßchirurgie e.V. als Schwerpunktklinik für die Behandlung von Herzschwäche ausgezeichnet. Damit gehört das Bad Saarower Klinikum zu den 37 Schwerpunktkliniken bundesweit, die dieses Zertifikat tragen dürfen.

    Das Herz ist der Motor des Lebens. Doch was ist, wenn er seine Kraft verliert?
    Rund 1,8 Millionen Menschen leiden in Deutschland unter einer Herzschwäche, die in Fachkreisen als Herzinsuffizienz bezeichnet wird. Seit vielen Jahren wird die Erkrankung in der Klinik für Kardiologie des Bad Saarower Klinikums behandelt, welche mit zwei Bettenstationen und zwei hochmodernen Herzkatheterlaboren und der Elektrophysiologie zu den größten Fachabteilungen des Klinikums gehört.

    Am 24. Januar 2020 erfolgte in einem externen Audit die erfolgreiche Zertifizierung der Kardiologie durch die Deutsche Gesellschaft für Kardiologie, Herz- und Kreislaufforschung und die Deutsche Gesellschaft für Thorax-, Herz- und Gefäßchirurgie e.V. als Heart Failure Unit (HFU) Schwerpunktklinik. „Damit zählen wir zu den wenigen Kliniken Deutschlands, die zu einer qualitätsgesicherten, integrierten Versorgungsstruktur für Herzinsuffizienzpatienten beiträgt“, freut sich Dr. med. Udo Zacharzowsky, Chefarzt der Klinik für Kardiologie mit Schwerpunkt Elektrophysiologie.

    Die Zertifizierung als HFU-Schwerpunktklinik stellt höchste Ansprüche an das Behandlungsangebot, die Behandlungspfade, die Personalstrukturen und die intensivmedizinische Versorgung. „Das Zertifikat bescheinigt unserem Klinikum eine hohe medizinische Versorgungsqualität. Das bedeutet, dass wir Patienten mit einer Herzschwäche optimal und nachhaltig nach modernsten Therapierichtlinien versorgen können. Dies ist nur durch die gute und enge Zusammenarbeit mit der Zentralen Notaufnahme, der Intensivmedizin und den niedergelassenen Kardiologen möglich“, betont Prof. Dr. med. Cemil Özcelik, Chefarzt der Klinik für Kardiologie und verantwortlich für die interventionelle Kardiologie.

    Vier Zertifikate zeichnen kardiologische Qualitätsmedizin im Helios Klinikum Bad Saarow aus
    Die aktuelle Zertifizierung als HFU-Schwerpunktklinik ist bereits das vierte Gütesiegel, über das die Klinik für Kardiologie verfügt. In der zertifizierten „Chest Pain Unit“, abgekürzt „CPU“ oder auf Deutsch „Brustschmerzzentrum“, wird eine schnelle und optimale kardiologische Notfallversorgung für Patienten mit unklaren und starken Brustschmerzen geboten. Des Weiteren ist die Kardiologie im Helios Klinikum Bad Saarow zertifizierte Ausbildungsstätte für Kardiologen, die die Zusatzqualifikationen für interventionelle Kardiologie sowie für spezielle Rhythmologie erwerben wollen.

    Coronavirus – Herz-Kreislaufpatienten
    „Die Pandemie mit dem neuartigen Coronavirus beunruhigt insbesondere auch Patienten mit Herz- und Kreislauferkrankungen. Da sie ein höheres Risiko haben, an COVID 19 zu erkranken, vermeiden manche aus Sorge vor einer Ansteckung Arztbesuche und setzen damit ihre Gesundheit aufs Spiel. Ich kann nur allen Herzpatienten raten, sich bei Beschwerden unverzüglich bei ihrem Hausarzt, Kardiologen oder direkt in der Notaufnahme vorzustellen“, appelliert Dr. med. Udo Zacharzowsky.

    Teile diesen Beitrag
    error: Der Inhalt ist geschützt!
    Copy Protected by Chetan's WP-Copyprotect.
    X