Sonntagsvorlesung im Helios Klinikum Bad Saarow

    Dank innovativer Therapien haben sich die Überlebenschancen für Krebspatienten in den letzten Jahren deutlich verbessert. Wie gut die Lebensqualität dabei empfunden wird, hängt vor allem davon ab, wie es Betroffenen gelingt, mit der Krankheit zurechtzukommen. Fünf Experten, die im onkologischen Bereich des Helios Klinikums Bad Saarow tätig sind, werden am 15. Dezember, um 10 Uhr aufzeigen, wie Krebs und Lebensqualität zusammenpassen können. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen.

    Für viele Menschen scheinen sich im ersten Moment Lebensqualität und Krebs auszuschließen. Neben möglichen körperlichen Beeinträchtigungen und Schmerzen sowie belastenden Therapien ändert sich für die Betroffenen auch der Alltag. „Eine Krebserkrankung ist ein tiefer Einschnitt ins Leben, der mitunter bewirkt, dass auch gewohnte und liebgewonnenen Aktivitäten nicht mehr ausgeführt werden können. Ganz klar, dies kann die Lebensqualität zunehmend verschlechtern“, erläutert Dr. med. Daniel Pink, Chefarzt der Klinik für Hämatologie, Onkologie und Palliativmedizin.

    Umdenken als erster Schritt
    Im Verlauf einer Krebserkrankung wechseln sich oft gute und schlechte Phasen ab. „Das bedeutet für den Patienten, sich immer neuen Herausforderungen stellen zu müssen: Eine gute Lebensqualität erleben Patienten meist dann, wenn es ihnen gelingt, mit ihrer augenblicklichen Situation zufrieden zu sein. Für viele ist es hilfreich, das Augenmerk auf die aktuellen Möglichkeiten zu richten und weniger auf Vergangenes und Verlorenes“, erklärt Dr. Pink. „Auf diese Weise können Betroffene wieder etwas mehr Kontrolle über ihr Leben zurückgewinnen und es aktiv gestalten. Es ist wichtig, sich genügend Zeit für sich, Familie und Freunde zu nehmen und Momente zu schaffen, in denen es nicht um die Krebserkrankung geht“.

    Die Referenten an Dr. Pinks Seite werden am 15. Dezember Priv.-Doz. Dr. med. Irit Nachtigall, Regionalleiterin Hygiene; Gerlind Radermacher, Leitende Psychologin, Kerstin Dobberstein, Ernährungswissenschaftlerin, und Antje Hentschel, Physiotherapeutin, sein.

    Wer mehr zu diesem Thema erfahren möchte, wer wissen möchte, wie Lebensqualität trotz Krebs erreicht werden kann, der ist zur Vorlesung herzlich eingeladen. Im Anschluss an den Vortrag besteht die Möglichkeit, den Referenten Fragen zu stellen.
    Parkplätze sind für die Teilnehmer kostenfrei, Parkchips können im Anschluss an die Veranstaltung beim Empfang entwertet werden. Der Veranstaltungsort ist barrierefrei erreichbar. Der Eintritt ist frei und eine Anmeldung nicht erforderlich.

    Teile diesen Beitrag
    Copy Protected by Chetan's WP-Copyprotect.
    X