Helios Klinikum Bad Saarow beschreitet neue Wege in der Patientenbefragung

    Eine höchstmögliche Zufriedenheit der Patienten zu erreichen, das ist ein wichtiges Ziel des Helios Klinikums Bad Saarow. Kirsten Wiedemann kümmert sich um die Anliegen der Patienten. Mit einem Servicemonitor nimmt sie Hinweise, Lob und Kritik auf. Ein digitales Befragungssystem ermöglicht ihr dabei, sich auf schnellstem Wege gezielt um Probleme zu kümmern. Das ist ein wichtiger Schritt zur Qualitätsverbesserung, denn auch der inzwischen vierte bundesweite Tag des Patienten am 26. Januar zeigt, dass die Rückmeldung der Patienten zu ihrem Aufenthalt für die Kliniken immer mehr an Bedeutung gewinnt.

    „Ist mit der Betreuung alles in Ordnung, sind Sie gut versorgt? Sind Sie zufrieden mit der Behandlung? Haben Sie Hinweise, was wir besser machen könnten?“: Diese und mehr Fragen stellt Kirsten Wiedemann den Patienten bei ihrem täglichen Rundgang über die Stationen. Die Antworten erfasst sie über einen Monitor, der auf Knopfdruck eine aktuelle Auswertung ermöglicht. Neben Fragen zur ärztlichen und pflegerischen Betreuung können sich die Patienten auch zu den Punkten Verpflegung, Reinigung, Ausstattung, Kommunikation, Wartezeit und Therapie äußern.

    „Die regelmäßige Aufnahme von Hinweisen und Kritiken ermöglicht uns oft eine schnelle Beseitigung von Mängeln und verbessert die Bedingungen für den Patienten, noch während seines Klinikaufenthaltes“, erläutert Kirsten Wiedemann. „So konnten wir beispielsweise das Patientenessen deutlich verbessern, weil wir die Hinweise unserer Patienten an den Lieferanten weitergeleitet haben und er einige Rezepturen verändert hat. Es lohnt sich, gezielt nach Verbesserungsmöglichkeiten zu suchen. Erreichen können wir das nur, wenn wir wissen, was den Patienten bewegt“, berichtet sie.

    Meinungsfragebögen, die früher oft erst nach dem Klinikaufenthalt ausgefüllt und von einem unabhängigen Institut ausgewertet wurden, waren weder für den einzelnen Patienten noch für das Klinikum hilfreich. Helios geht nun neue Wege, die ermöglichen, dass Probleme noch während des Aufenthalts geklärt werden können. Durch eine strukturierte Erfassung, Bearbeitung und Auswertung der Mitteilungen können so Schwachstellen identifiziert und gezielte Maßnahmen zur Verbesserung der Behandlungsqualität und der Patientenzufriedenheit abgeleitet werden.

    Tag des Patienten

    Unter dem Motto „Der Mensch im Mittelpunkt – Ethik im Krankenhausalltag“ findet am 26. Januar zum vierten Mal bundesweit der Tag des Patienten statt.

    Er wurde vom Bundesverband für Patientenfürsprecher in Krankenhäusern (BPiK) und vom Bundesverband Beschwerdemanagement für Gesundheitseinrichtungen (BBfG) initiiert und auch dazu ins Leben gerufen, um die Menschen zu ermuntern, ihre mögliche Kritik bezüglich ihres Krankenhausaufenthaltes zu äußern und bei Unklarheiten mehr Fragen zu stellen. Eine Rückmeldung der Patienten zu ihrem Aufenthalt erhält für die Kliniken immer größere Bedeutung. Die Qualität von Betreuung und Service werden für die Patienten ein wichtiges Kriterium bei der Wahl eines Krankenhauses.

    Teile diesen Beitrag
    Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.
    Copy Protected by Chetan's WP-Copyprotect.
    X