Dr. med. Jens Osel steht auf FOCUS-Liste der Top-Mediziner für Fußchirurgie

    Rund viereinhalb Mal um die Erde läuft ein Mensch in seinem Leben, doch an unsere Füße denken wir oft zuletzt. Deshalb gibt es den Tag des Fußes. Alljährlich, am letzten Mittwoch im Juni, erhalten unsere stark beanspruchten Füße bundesweit ihre wohlverdiente Aufmerksamkeit. Die Füße, die dem Menschen das Laufen ermöglichen, haben sehr komplexe Strukturen. Ein Fuß allein hat 26 Knochen, die über 33 Gelenke miteinander verbunden sind. Dazu kommen 100 stabilisierende Bänder und 20 Muskeln mit starken Sehnen sowie eine Vielzahl von Blutgefäßen und Nerven.

    „Unsere Füße vollbringen eine echte Höchstleistung. Deshalb sollten wir ihnen viel Aufmerksamkeit schenken, sie pfleglich behandeln und nicht vernachlässigen“, appelliert Dr. med. Jens Osel, Ärztlicher Direktor und Chefarzt der Klinik für Traumatologie und Orthopädie im Helios Klinikum Bad Saarow. Dr. med. Jens Osel weiß wovon er spricht, denn er ist ein ausgewiesener Fuß-Experte. Auch in diesem Jahr gehört er zum wiederholten Male zu den TOP-Medizinern Deutschlands für Fußchirurgie. Veröffentlicht ist dies in der Ärzte- und Klinikliste der aktuellen Ausgabe der „FOCUS-Gesundheit“.

    Typische Fußerkrankungen bei Erwachsenen sind Ballenzehen (Hallux valgus), Hammerzehen mit Hühneraugen, Zehenfehlstellung, Knick-Senk-Spreizfuß, Fersensporn, Arthrosen und Fehlstellungen des oberen und unteren Sprunggelenkes. Klumpfuß, Hackenfuß und Sichelfuß sind häufige Fehlbildungen beim Kind. Einige Erkrankungen des Fußes können durch Einlagen, Zurichtung am Konfektionsschuh oder orthopädische Schuhe behandelt werden. Bei fortgeschrittenen Fußerkrankungen wird häufig ein operativer Eingriff notwendig.

    Aber auch Erkrankungen wie beispielsweise Diabetes und Rheuma können die Füße in Mitleidenschaft ziehen.
    Um den „Rheumatischen Fuß“ ging es auch wieder bei dem diesjährigen OP-Kurs im Juni, zu dem 45 Ärzte aus ganz Deutschland nach Bad Saarow kamen. „Bei rheumatischen Erkrankungen sind oft die Füße und Sprunggelenke betroffen, was die Mobilität des Patienten gefährdet und sehr schmerzhaft ist. Operieren wir diese entzündlichen Veränderungen an Sehnenscheiden und Sehnen sowie an Gelenkschleimhäuten, kann dies oft einen prophylaktischen Effekt aufweisen“, erläutert Chefarzt Dr. Osel.

    In seiner Funktion als Kursbeirat und Kursleiter der Deutschen Assoziation für Fuß- und Sprunggelenk e.V. (D.A.F.) engagiert sich Dr. med. Jens Osel seit vielen Jahren für die Aus- und Weiterbildung der Ärzte mit dem Ziel, Erfahrungen auszutauschen und operative Fähigkeiten beim Nachwuchs zu schulen. In einem speziellen Operationskurs eröffnet er gemeinsam mit national und international anerkannten Fußspezialisten den Ärzten aus der ganzen Republik die Möglichkeit, verschiedene Operationstechniken zu erlernen und zu trainieren.

     

    Teile diesen Beitrag
    Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.
    Copy Protected by Chetan's WP-Copyprotect.
    X