20. Dezember, 19 Uhr
im Konferenzraum „Theodor Fontane“

Der kleine Matz erblickte am 15. November, um 5.03 Uhr das Licht der Welt und ist damit die 555. Geburt im HELIOS Klinikum Bad Saarow. Die glücklichen Eltern, Stefanie und Marco Müller aus Reichenwalde Ortsteil Dahmsdorf, freuen sich sehr über die Geburt ihres ersten Sohnes. Matz war bei der Geburt 3.725 Gramm schwer und 54 cm groß. Als sich bei Matz unter der Geburt die Herztöne verschlechterten, entschied sich das Geburtshelferteam zu einem Kaiserschnitt. Dieser verlief komplikationslos und mit Blickkontakt zur Mutter. Nachdem der Vater die Nabelschnur selbst durchtrennt hatte, konnte die Mutter ihr erstes Kind direkt im OP in die Arme nehmen. „Die neue Familie ist nach den ersten gemeinsamen Stunden wohl auf und genießt das junge Glück“ bestätigt Chefarzt Dr. med. Jörg Schreier. „Das Team ist wunderbar und wir sind froh, dass wir in Wohnortnähe ein kompetentes Klinikum haben“, sagt die examinierte Altenpflegerin. „Wir freuen uns über die steigenden Geburtszahlen. Am selben Tag im Vorjahr zählten wir 448 Geburten. Insgesamt wurden bisher 286 Jungen und 278 Mädchen entbunden, davon 5 Zwillingsgeburten. Die hohen Geburtenzahlen sind ein großes Lob für unsere Klinik und die interdisziplinäre Zusammenarbeit unserer Hebammen, Fachärzte und Pflegekräfte. Unser geburtshilfliches Konzept vereint Sicherheit und Geborgenheit. Dabei ist es uns besonders wichtig, den natürlichen Gang einer Geburt nicht zu verändern, sondern die Gebärfähigkeit sicher und kompetent zu unterstützen“, fügt der Chefarzt hinzu. Neben einer modernen Geburtshilfe bietet das HELIOS Klinikum Bad Saarow eine intensive interdisziplinäre Zusammenarbeit mit der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin, Früh- und Neugeborenenmedizin in der Versorgung von Risikoschwangerschaften, Mehrlingsgeburten und Frühgeborenen ab der 32. Schwangerschaftswoche. Der nächste Informationsabend rund um das Thema Geburt findet am 20. Dezember, um 19 Uhr im Konferenzraum „Theodor Fontane“ mit weihnachtlichen Überraschungen statt. Erfahrene Geburtshelfer, Kinderärzte, Anästhesisten und Hebammen stehen beim Informationsabend für alle Fragen rund um Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett bereit. Im Anschluss besteht die Möglichkeit, sich mit der Entbindungsstation und den Kreißsälen vertraut zu machen und persönliche Fragen zu stellen.

error: Der Inhalt ist geschützt!
X