Verein Kunstfreunde Erkner fordert die Jugend heraus

Zum 13. Mal hat der Verein Kunstfreunde Erkner e.V. den Jugendkunstpreis der Gerhart-Hauptmann-Stadt Erkner ausgelobt. Erneut gibt es zwei Ausschreibungsteile: Der Jugendkunstpreis ist ausgeschrieben für künstlerische Arbeiten in den Kategorien Bildende und Angewandte Kunst, in Literatur und Musik. Innerhalb dieser festgelegten Kategorien ist alles möglich, ob es sich beim eingereichten Beitrag in der Bildenden und Angewandten Kunst um Malerei oder Grafik handelt, um einen Film oder ein Szenenbild, um Keramik, Fotografie oder eine Arbeit mit ganz verschiedenen Materialien – hier ist alles erlaubt. Auch im Bereich der Literatur werden keine Grenzen gesetzt. Eingereicht werden können Erzählungen oder Kurzgeschichten, Theaterszenen, Gedichte, Märchen, Fabeln oder Reportagen. Vielleicht hat sich jemand auch schon an einen Zeitungsartikel versucht, wie dem Kommentar, der Glosse oder Reportage. In der Kategorie Musik sind die eigenen Kompositionen gefragt. Hier ist es egal, ob diese klassisch, folkloristisch oder poppig-modern sind, egal ist auch, ob die Aufführung als Solo, Duett oder als Gruppe, instrumental oder gesanglich angelegt ist – auch dabei werden keine Grenzen gesetzt.
Es herrscht in allen drei Kategorien freie Themenwahl.

Hier nun werden deutlich Grenzen gesetzt. Es gibt zwar zahllose Möglichkeiten der künstlerischen Gestaltung, aber es ist ein Thema vorgegeben, welches umgesetzt werden muss. Da die Europäische Union dieses Jahr als Europäisches Jahr der Jugend erklärt hat, fragte der Kunstverein Erkner e.V.: Welche Zukunftsvisionen hat die Jugend? Also: Welche Träume und Wünsche, welche Ängste und Zweifel, welche Chancen und Möglichkeiten sieht die heutige Jugend? Die Aufgabe im Wettbewerb ist es, eine solche Zukunftsvision in einer künstlerischen Ausdrucksform umzusetzen. Hier sind alle Kategorien erlaubt. Ob dies ein Film, ein Popsong, ein Comic, ein Theaterstück oder eine Fotoserie wird – vielleicht ist es auch eine originelle Titelseite einer Zeitung – in der Umsetzung des Themas ist wiederum alles erlaubt.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Die Preisverleihung erfolgt in jeder Kategorie in jeweils zwei Altersgruppen. Unterschieden werden die eingereichten Arbeiten für das Alter 14 bis 18 Jahre und 19 bis 26 Jahre. Generell kann jeder Teilnehmer sich in einer Kategorie, aber auch in mehreren mit seinem Werken teilnehmen. Zudem können die teilnehmenden Jugendlichen aus der Stadt Erkner kommen. Sie müssen es aber nicht. Der Wettbewerb ist in diesem Bereich absolut offen.
Alle Exponate müssen bis zum 1. Oktober entweder per Post in der Stadtverwaltung Erkner, Friedrichstraße 6-8, in 15 537 Erkner, Kennwort „Jugendkunstpreis“ eingereicht werden. Wer sein Projekt bzw. Werk persönlich abgeben möchte, der hat dazu Gelegenheit am Freitag, den 30. September, von 13 Uhr bis 16 Uhr und am Sonnabend, den 1. Oktober, von 11 Uhr bis 17 Uhr in der Stadtverwaltung. Die Preisverleihung findet am Freitag, den 4. November, im Bürgersaal des Rathauses Erkner statt. Preisträger erhalten hierzu eine schriftliche Einladung. Für Interessierte auch unter www.kunstfreunde-erkner.de

error: Der Inhalt ist geschützt!
X