„Für eine Handvoll Jazz“ heißt es zum letzten diesjährigen Konzert des Fürstenwalder Jazzclubs am 2. Dezember, um 19 Uhr in der Kulturfabrik Fürstenwalde. Für ihr 2015 gegründetes Trio haben Søren Gundermann, Hermann Naehring und Thomas Strauch Musik aus Kino- und Fernsehklassikern neu bearbeitet. Mit Piano, Schlagzeug und Kontrabass begeben sie sich improvisierend auf eine Reise durch Stücke von Komponisten, wie Ennio Morricone, Nino Rota oder Krzysztof Komeda. Ein musikalisches Gespräch über Western, Krimis, Horrorfilme, Kult-Komödien und fast vergessene Fernsehserien. Mal leidenschaftlich verspielt, mal ironisch verfremdet zwischen Jazz, Tango und Weltmusikklängen. 2016 begeisterte Søren Gundermann bereits zum Jazz Band Ball das Fürstenwalder Publikum mit Ausschnitten aus dem Programm als Solist am Flügel. Tickets an allen Vorverkaufsstellen, online unter www.fwkv.de.

error: Der Inhalt ist geschützt!
X