Organisatoren befinden sich auf einem guten Weg

Erst kürzlich trafen sich die Fürstenwalder Braufreunde im Keller des Alten Rathauses. Das bestimmende Thema des Nachmittags war natürlich das bevorstehende 5. Brandenburger Brauereitreffen des Vereins zur Förderung Brandenburger Klein- und Gasthausbrauereien und regionaler Strukturen e.V. in der Domstadt Fürstenwalde am 31. August und am 1. September. Organisiert wird es in diesem Jahr von der Rathausbrauerei Fürstenwalde GmbH und den Fürstenwalder Braufreunden. Der Schauplatz des Geschehens wird der Marktplatz zwischen dem Alten Rathaus, der Fürstengalerie und dem Rathauscenter sein. Die Größe des Umfanges ist ganz entscheidend, erleben konnte man das schon in Finsterwalde – und die wissen dort, wovon sie sprechen. Also alle gemeinsam „ran ans Organisieren“! Dabei war natürlich von Vorteil, dass sich einige aus dieser Runde mit der Organisation eines solch großen Festes hervorragend auskennen und ganz genau wissen, an was man alles zu denken hat. Die Genehmigungen sind erteilt worden und das Datum steht fest, aber die genauen Abläufe und Inhalte bilden noch einen ganz großen Posten auf der To-do-Liste. Mit von der Partie sind natürlich alle Mitglieder des Vereins, die mit ihren Brauereien und dem schmackhaften Bier punkten werden, sowie selbstverständlich die Braufreunde, die ganz entscheidend ins Geschehen eingreifen. Die amtierende Bierkönigin, die im Übrigen zum ersten Mal aus Fürstenwalde kommt – Anne Mulinski – und der 1. Brandenburger Bierbotschafter – Axel Schulz – sind mit dabei. „Kürbisolli“ Oliver Langheim, Mitglied bei den Braufreunden, tüftelt gerade an der Rezeptur einer Bierwurst, die beim 5. Brandenburger Brauereitreffen in der Domstadt Fürstenwalde ihre Premiere haben soll. Die treibende Kraft bei diesem Treffen war Bernd Norkeweit, er ist bei den Braufreunden der Kreativmanager, der alles im Marketing- & Pressebereich am Laufen hält. Gemeinsam erörterten sie, wie man das Fest über die Stadtgrenzen hinaus bekannt machen könnte. Da war es gut, dass der Geschäftsführer der pro agro e.V. Brandenburg, Kai Rückewold, und Kirsten Mäurer, Fachbereichsleiterin für den Fachbereich Agrar- und Ernährungswirtschaft, mit dabei waren. Beide kennen das Metier wie kaum ein anderer. Der Verein zur Förderung Brandenburger Klein- und Gasthausbrauereien und regionaler Strukturen e.V. ist ebenfalls Mitglied und in diesem Zusammenhang haben sie als Gemeinschaft eben viel mehr Kommunikationsmöglichkeiten in Bezug auf das Brauereitreffen in Fürstenwalde. Die Medien in ihrer ganzen Vielfalt werden natürlich ebenso mit ins Kalkül gezogen und bereits umfangreich genutzt. Hierbei schloss sich auch gleich noch eine Diskussion über einen geeigneten Moderator für die beiden Festtage an. Viele Namen aus Nah und Fern, von regional bis überregional bekannt waren in der Runde zu hören. Auf wen letztendlich die Wahl fällt, darauf konnte man sich noch nicht einigen. Überall werden derzeit Angebote für eine Vielzahl von Dienstleistungen, die man selbst nicht stemmen kann, eingeholt. Varinia Skalske vom Verein zur Förderung Brandenburger Klein- und Gasthausbrauereien ist die helfende Hand, die alles notiert und zeitweise ins Gespräch eingreift. Gebucht sind in jedem Falle schon mal die Bands, die dem Fest ihre persönliche Note geben werden: Centric & Express Partyband. Dann gibt es natürlich einen gemütlichen Biergarten, der die Gäste zum Verweilen einlädt. Das Zunfthaus 383 aus Fürstenwalde und Wolfgang Schalow, der dem Fisch eine besondere Note verleiht, werden mit zünftigen Extravaganzen an Grill und Tisch aufwarten. Peter Seifert und Braumeister Oliver Wittkopf werden nicht nur die gesamte Organisation des 5. Brandenburger Brauereitreffen stemmen, sondern ebenfalls für genügend Gerstensaft vom Rathausbräu sorgen.

error: Der Inhalt ist geschützt!
X