Video-Vortrag von Viadrina-Historiker Prof. Dr. Werner Benecke

    Evakuierung, Zerstörung, Teilung der Stadt entlang der Oder – das Jahr 1945 stellt eine der tiefsten Zäsuren in der Geschichte von Frankfurt (Oder) dar. Prof. Dr. Werner Benecke, Osteuropahistoriker an der Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder), hält über diese Umbrüche den Vortrag „Bahnhof Europas. Frankfurt (Oder) 1945“. Der von Dr. Martin Schieck, Direktor des Museum Viadrina, anmoderierte Vortrag, hat am Dienstag, den 2. Juni, um 18.00 Uhr auf YouTube seine Premiere und ist auch anschließend auf dem Kanal des Deutschen Kulturforum östliches Europa abrufbar:

    www.youtube.com/channel/UCngVBiMu5nevCIyORkqHgSA

    Die Veranstaltung ist Auftakt der gleichnamigen Reihe, zu der das Deutsche Kulturforum östliches Europa, das Museum Viadrina und das Institut für angewandte Geschichte einladen. Mit fünf Veranstaltungen in Frankfurt (Oder) und Potsdam möchten die Organisatoren 75 Jahre nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges und der Potsdamer Konferenz ein Stück wechselvoller brandenburgischer, aber auch europäischer Geschichte entdecken.

    Montag, 28. September 2020, 18.00 Uhr

    „Von Sibirien nach Słubice“

    Vortrag von Prof. Dr. Beata Halicka (Universität Poznań) mit anschließendem Gespräch mit Zeitzeugen vom Verband der Sibiriendeportierten (Związek Sybiraków); Moderation: Dr. Magdalena Abraham-Diefenbach, Institut für angewandte Geschichte

    Ort: Museum Viadrina, Frankfurt (Oder)

    Mittwoch, 28. Oktober 2020, 18.00 Uhr

    „Die Russen sind da! Frankfurt (Oder) in den ersten beiden Nachkriegsjahren“ Vortrag von Dr. Jörg Morré (Deutsch-Russisches Museum, Berlin-Karlshorst); Moderation: Dr. des. Karl-Konrad Tschäpe, Museum Viadrina Ort: Museum Viadrina, Frankfurt (Oder)

    Freitag, 30. Oktober 2020, 18.00 Uhr

    „Europe on the Move. Frankfurt (Oder) 1945“

    Podiumsdiskussion mit Prof. Dr. Beata Halicka (Universität Poznań), Dr. Andreas Kossert (Historiker, Berlin), Dr. des. Karl-Konrad Tschäpe (Museum Viadrina); Moderation: Dr. Ulrich Mählert (Stiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur, angefragt); Veranstaltung im Rahmen der Ausstellung „Potsdamer Konferenz 1945 – Die Neuordnung der Welt“ Ort: Schloss Cecilienhof, Potsdam

    Mittwoch, 18. November 2020, 17.00 Uhr

    „Bürgermeisterinnen, Ärztinnen, Archivarinnen. Die Frauen in Frankfurt (Oder) 1945 und in den ersten Nachkriegsjahren“

    Podiumsdiskussion mit Ursula Basel (Tochter von Irmgard Paetsch, der ersten Bürgermeisterin von Frankfurt (Oder) nach dem Zweiten Weltkrieg), Sahra Damus (Mitglied des Brandenburgischen Landtags, Bündnis 90/Die Grünen, und Projektkoordinatorin „FrauenOrte in Frankfurt (Oder) und Słubice“); Moderation: Dr. Magdalena Abraham-Diefenbach, Institut für angewandte Geschichte;

    im Anschluss: Filmvorführung „Bürgermeister Anna“ mit einer Einführung von Dr. habil. Ralf Forster und Jeanette Toussaint (Filmmuseum Potsdam) Ort: Museum Viadrina, Frankfurt (Oder)

     

    Teile diesen Beitrag
    error: Der Inhalt ist geschützt!
    Copy Protected by Chetan's WP-Copyprotect.
    X