Faszinierend – grandios – wunderschön!

An die 200 Besucher hatten sich zum Open Air Konzert des „Club der toten Dichter“ vor der Kulturfabrik eingefunden – und alle waren begeistert. Es war ein Jubiläumskonzert im 10. Jahr des Bestehens der Band, dessen Gründer, Reinhardt Repke, die Werke namhafter Dichter neu vertont. Mit den Programmen zu Heinrich Heine, Wilhelm Busch, Rainer Maria Rilke und Friedrich Schiller wurden in den vergangenen Jahren deutschlandweit mehr als 300 Konzertaufführungen gespielt, mit nahezu 100.000 begeisterten Konzertbesuchern – jeweils auch in der Kulturfabrik Fürstenwalde. Das von den Fans lange erwartete neue Programm ist diesmal dem genialen Dichter Charles Bukowski gewidmet, dem Dichter der Straße, wie ihn manche nannten. Als Gastsänger konnte der Schauspieler Peter Lohmeyer gewonnen werden. Und die Umsetzung des anspruchsvollen Projekts an diesem Abend war grandios! Faszinierend, wie Repke mit seinen Kompositionen die Psyche und Sprache des Dichters nachempfindet, meisterhaft die musikalische Umsetzung durch die Band und unübertroffen, wie Lohmeyer mit allen Facetten seines schauspielerischen und stimmlichen Könnens eine Performance auf der kleinen Bühne vor dem Museum gestaltete, die Bukowski lebendig werden und die Besucher jubeln ließ. Es war ein einmaliger, wunderschöner Abend am Domplatz, der lange im Gedächtnis bleibt, die vielen Forderungen des Publikums nach Zugaben am Ende des Programms signalisierten: Wir warten auf das nächste Gastspiel des Clubs der toten Dichter…

error: Der Inhalt ist geschützt!
X