Tanzkreis mit „Dance Fitness“ voll im Trend

Die Pandemie und ihre Auswirkungen erleben wir jeden Tag aufs Neue und müssen damit zurechtkommen. Dass dies nicht so einfach zu händeln ist, egal auf welchem Gebiet man sich betätigt, steht außer Frage. Jeder für sich und ganz besonders die Selbstständigen haben eine schwere Last zu tragen. Heilsbringer ist derzeit das Internet – diese Plattform federt die Corona-Einschränkungen ein wenig ab und sorgt für Zuversicht und Mut beim Blick in die Zukunft – denn es muss weitergehen, und wenn es nötig ist, dann eben auch mit Hilfe des Internets. Streamen ist nun in aller Munde und wird genutzt, wie keine andere Form der Kommunikation im Netz. Künstler, welchen Genres auch immer, sind auf allen Plattformen der Welt, wie Twitch, Zoom, Instagram, YouTube oder Facebook, um nur einige zu nennen, zu Hause. Der Tanzkreis Fürstenwalde mit seinem engagierten Chef Marcel lässt auch nichts unversucht, um seine große Tanzgemeinde in Bewegung zu halten. Gemeinsam mit seiner „Crew der helfenden Hände“ hat Marcel es super in den Griff bekommen, für alle Mitglieder des Ensembles etwas Tänzerisches zu konzipieren. Dabei spielt ihm sein Wesen, sein Mut, immer wieder etwas Neues zu wagen, voll in die Hände. Wir hatten das ja schon des Öfteren miterleben können, nämlich immer dann, wenn er vor der Kamera – was sag ich, vor einer? Vor mehreren! – stand.

Für seine Tänzer entwickelt er immer wieder ein neues kreatives Programm mit verschiedenen, dem Alter der Tänzer entsprechenden Inhalten. Und dabei muss man klar sagen: Alle Tanzlehrer sind voll mit dabei und freuen sich auf jede Stunde mit ihren zugeschalteten Teams, weil die Liebe zum Tanz niemals enden wird! In der Winterferienwoche gab es jeden Nachmittag etwas anderes Anspruchsvolles zu tanzen, so dass sich alle auch gefordert fühlten. Wir hatten uns den Freitag ausgesucht, da stand „Kindertanz & Dance Fitness“ auf dem Programm. Kindertanz gab es mit Marcel und dem „Herrn Kapellmeister“, wie er liebevoll genannt wird. „Herr Kapellmeister“ an der Gitarre für die 4- bis 5-Jährigen und zwar wieder live on Air. Die Eltern sind es auch, die sich trotz der tagtäglichen Anstrengungen im Homeoffice dafür sorgen, dass die Kids ihre Möglichkeit bekommen, dem geliebten Hobby nachzugehen. Und was haben wir geschmunzelt aus der Entfernung, wie sich beide im Gesang, der selbstgezupften Musik und der Choreografie um die jungen Tänzer bemüht haben! Bei Liedern wie „Das Flummilied“, „Das rote Pferd“ oder dem traditionellen „Liebe, liebe Sonne“ gab es schöne Begegnungen, die Mut machen für die Zukunft. Und kurz danach „Dance Fitness“ – übrigens eine Premiere für dieses Genre beim Tanzkreis Fürstenwalde – für alle, die ebenfalls die Herausforderung lieben.

Ein anspruchsvolles Programm hatte Marcel sich da ausgedacht. Die Zuschaltung der Tanzwütigen funktionierte im Gegensatz zu den Anfängen tadellos und es waren mehr als je zuvor, so dass im Laufe der Zeit die Tänzer auf der Leinwand immer kleiner wurden, umso mehr sich dazuschalteten. Damit hat der Tanzkreis-Chef mal wieder ein glückliches Händchen bewiesen und eine schweißtreibende neue Idee namens „Dance Fitness“ initiiert. Auch wenn das eine Weiterentwicklung auf dem Gebiet ist und das Gemeinschaftsgefühl festigt, hat man deutlich gemerkt, dass es allen lieber gewesen wäre, wenn sie in den „Heiligen Hallen“ des Tanzkreises mit ihren Tanzfreunden hätten trainieren und tanzen können. Sicher wird es auch wieder andere Zeiten geben, wo solche Ideen dann wieder aufgegriffen werden.

error: Der Inhalt ist geschützt!
X