Acht Eimer Hühnerherzen im Parkclub

    „Acht Eimer Hühnerherzen“ bringt den Punk-Rock zurück zu seinen wesentlichen Elementen: tanzbare Rockmusik mit lustigen Texten. Ohne große Schnörkel oder komplizierte Melodien. Anstatt an Gitarre, Bass und Schlagzeug ihre Muskeln spielen zu lassen, konzentriert sich das Kreuzberger Trio auf eine musikalische Verarbeitung des Alltags. Mit Wortwitz und Mut zum gebrochenen Reim verarbeiten die Punker den drögen Durchschnitt zu musikalischer Edelsalami.

    Halbakustischer Bass und klassische Gitarre gehören eigentlich weniger zum zeitgenössischen Bild des Punk-Rock, Liedertitel wie „Lederhelene“ oder „Tränengas“ schon. Und so schlagen sich „Acht Eimer Hühnerherzen“ mit durchdringenden Rhythmen und markigen Texten durch die Banalität des Seins. Das Publikum tanzt heiter mit, denn bei so viel Echtheit und Rhythmus auf der Bühne lässt sich echte Tanzwut nicht zurückhalten.

    Am 20. Oktober verbreiten „Acht Eimer Hühnerherzen“ gute Punker-Laune im Parkclub Fürstenwalde, ab 20 Uhr bei 5,00 Euro Eintritt in der Dr. Wilhelm-Külz-Straße 10 a.

    Dank, Dank, Dank gilt auch „Wer schießt auf Ralf Bialla?“! Die Berliner betreten noch vor den Hühnerherzen und haben, wie immer, einen Riesentritt in den bequemen Hintern dabei. Wer schießt auf Ralf Bialla? Sind nicht nur Hommage an eine der Kunstfiguren des frühen 19. Jahrhunderts, NEIN, musikalisch macht es den Eindruck, als würden sie die Projektile auf sich abfeuern, um sie dann, ähnlich dem großen Ralf Bialla, selbst wieder mit den Zähnen zu fassen. Ein Feuerwerk der Akkorde mit einer richtigen Portion Wut im Bauch sind „Wer schießt auf Ralf Bialla?“ Nach beiden Bands gibt‘s noch „all time favours“ von CD und Vinyl. Getanzt wird in jedem Fall bis in den frühen Morgen.

    Teile diesen Beitrag
    Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.
    Copy Protected by Chetan's WP-Copyprotect.
    X