Georg Kreisler – „Unheilbar gesund“

Eine interessante Begegnung konnte man am Freitagabend in der allseits geschätzten Behaglichkeit der Kulturfabrik in Fürstenwalde erleben. Hier finden tatsächlich bzw. glücklicherweise noch kulturelle Höhepunkte unterschiedlichster Art statt. Das Theater im Palais Unter den Linden gab sein Gastspiel „Georg Kreisler-Unheilbar gesund“ mit Carl Martin Spengler und Ute Falkenau am Klavier. Es war schon atmosphärisch ungewöhnlich, diesen doch oftmals pulsierenden Ort mit einer eingeschworenen kleinen Gemeinschaft von interessierten Freunden und begeisterten Fans mit dem gebotenen Abstand zu teilen. Georg Kreisler, so wird ihm nachgesagt, war ziemlich speziell und der Großmeister des schwarzen Humors. Er hat ein Lebenswerk von über 500 Liedern, Romanen, Essays, Kurzgeschichten, Theaterstücken und Opern hinterlassen. Wenn sein Name genannt wird – Georg Kreisler – kommt‘s prompt: „Tauben vergiften im Park“. Aus dem Gesamtschaffen haben die beiden Künstler unter der der Regie von Barbara Abend ein Programm zusammengestellt und es wundervoll präsentiert. Der Lohn dafür warn Zugaben-Rufe und Standing Ovationes.
error: Der Inhalt ist geschützt!
X