Rhythmisch – Atmosphärisch – Beseelt

Das Handpan ist eine schweizerische Erfindung. Äußerlich ähnelt es einem Wok mit Deckel oder einem UFO. Die Erfinder bezeichnen es als Klangskulptur. Es wird mit den Fingern und Händen gespielt, Perkussion und Melodie in nahezu unerschöpflicher Vielfalt. Wer immer das Handpan hört, scheint seiner Klang-Energie zu erliegen. Zu erleben sind solche Instrumente am Sonnabend, den 23. Oktober, um 16.30 Uhr in der St. Marienkirche Beeskow, wenn das Musikertrio KlangArt Berlin sein Konzert gibt.Unter dem Titel „Rhythmisch – Atmosphärisch – Beseelt“ werden die Zuhörer durch die Musik in innere Landschaften geführt. Handpan-Klänge, atmosphärisches Harfen- und Gitarrenspiel sind die Grundfarben aus denen die Musiker von Klangart-Berlin, Wolfgang Ohmer (Handpan/Flöte/Kalimba), Peter Stein (Handpan/Gitarre/Percussion) und Bhavani Benninghoven (Harfe/Gesang) ihre Klanglandschaften, Soundcollagen und Songs entwickeln. Man darf also wieder auf ein besonderes Konzert in der Reihe „Musik in St. Marien“ gespannt sein. Der Eintritt ist frei. Um eine Spende zur Kostendeckung wird am Ausgang herzlich gebeten. Besucher sind gebeten, die dann geltenden Regeln zum Schutz vor einer SARS-CoV-2-Virusinfektion zu beachten.

error: Der Inhalt ist geschützt!
X