Kreativität sind keine Grenzen gesetzt

Umweltminister übernimmt die Schirmherrschaft für das Projekt „Blühende Dorfkirchen“ des Förderkreises Alte Kirchen Berlin-Brandenburg e.V. Für einen Förder-Wettbewerb ruft der Förderkreis zu Ideenvorschlägen für die Gestaltung der schönsten Blumenwiesen rund um die Brandenburger Dorfkirchen auf. Artenreiche Blühwiesen sind überlebenswichtige Biotope und häufig Rettungsinseln für Insekten, Reptilien, Kleinsäuger, Amphibien und Vögel. Hier finden sie Nektar, Nahrung und Brutplätze. Und auch für Menschen bietet eine solche Wiese Entspannung, Abwechslung, Bewegung, Entschleunigung und Gesundheit. Rund um viele Dorfkirchen, in Pfarrgärten und auf Friedhöfen bietet das Anlegen und die Pflege von Blühstreifen und Blumenbeeten einen wichtigen Beitrag für mehr Artenschutz. Anstelle von Rasen lädt das Projekt „Blühende Dorfkirchen“ dazu ein, bunte Mischungen von Kornblumen, Klatschmohn, Kamille, Flockenblumen, Hornklee, Glockenblumen und Gräsern auszusäen und Sträucher zu pflanzen – je nach regionalen Gegebenheiten.

Auch Blühpatenschaften, Wildbienenweiden und vieles mehr, was Insekten Lebensraum bietet und die Biodiversität erhält, will der Förderkreis unterstützen. Beteiligen können sich unter anderem Kirchengemeinden mit Jugendgruppen und Chören, Kommunen, Kirchenfördervereine oder örtliche Initiativen. Bewerbungen mit einer Beschreibung der Gestaltungsideen, des Ist-Zustands und einer Vorstellung der beteiligten Personen sind ab sofort möglich. Dabei sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt. Die Ideen können schriftlich, aber auch als Video, Bild, Collage oder Zeichnung eingereicht werden. Einsendeschluss ist der 1. August. Eine Jury wählt am 1. September aus allen Einsendungen zehn besonders kreative und interessante Bewerbungen aus. Die Gewinnerteams erhalten dann eine Starthilfe in Form einer finanziellen Unterstützung, zum Beispiel für Saatgut, Stauden oder Gehölze. Dazu werden dann die drei schönsten Ergebnisse der zwei Vegetationsperioden gekürt.

Brandenburg hat viele historische und sehenswerte Dorfkirchen – oft umgeben von kleinen Parks, Friedhöfen oder platziert auf einem kleinen Hügel. Es wird spannend sein zu sehen, was sich die Brandenburger einfallen lassen, um die Umgebung der Dorfkirchen zu verschönern und zugleich einen Beitrag zur Artenvielfalt zu leisten, befand der Umweltminister Axel Vogel zur Schirmherrschaft.

error: Der Inhalt ist geschützt!
X