Chor Königs Wusterhausen lädt zur klingender Zeitreise

    Experimentierlust und Mut zu sprühender Interpretation kennzeichnen das Frühjahrskonzert, zu dem der Gemischte Chor Königs Wusterhausen für Sonntag, den 5. Mai , um 16:30 Uhr nach Beeskow in die St. Marienkirche einlädt. „Komm, holder Lenz!“, so das Motto, das für den Ruf „Erwecke die Natur aus ihrem Todesschlaf“ Gehör sucht. Prägnante Gestalt erhält es mit dem Chor der Landleute aus Joseph Haydns „Die Jahreszeiten“.

    Chordirigent Andreas Wiedermann befördert dieses vielstimmige Frohlocken des Ensembles mit einem Steigerungsbogen, dem Irina Waldow am Klavier synchron Balance gibt. Seit jeher haben Komponisten und Textschreiber den Aufbruch in der Natur genutzt.  Anmut in Tönen verspricht das breite und vielfältige Repertoire des Chors. 

    Unbestritten ist das Gestaltungsvermögen des Chores aus Königs Wusterhausen und der Feinarbeit seiner beiden Leiter, Chordirigent Andreas Wiedermann und Stefanie Haupt sowie deren geschickte ProgrammDramaturgie.  Mit milder Strenge, aber fordernd und fördernd zugleich, beeinflussen sie Eifer, Spielfreude und Können. Eingeladen haben sich die Sängerinnen und Sänger im Jahr des 45jährigen Chorbestehens den Frauenchor „Cantabile“ Müllrose e.V. Unter der Leitung von Bärbel Braunes singen die 41 singbegeisterten Damen im Alter von jugendlichen 24 bis lebensfrohen 94 Jahren bekannte Volkslieder und Gospels, Spirituals sowie Chorsätze aus Oper und Musical.

    Musikalisch kennengelernt haben sich die Chöre anlässlich des Wertungssingens des Brandenburgischen Chorverbandes am 30. Juni 2018 in Neuenhagen bei Berlin. Beide Chöre haben daran mit großem Erfolg teilgenommen. Das Programm des Frühjahrskonzerts 2019 in Beeskow setzt großes Forte, aber auch sanfte Linien. Der Eintritt zum Konzert ist frei. Am Ausgang wird herzlich um eine Spende zur Kostendeckung gebeten.

    Teile diesen Beitrag
    Copy Protected by Chetan's WP-Copyprotect.
    X