Spaß, Spiel & viele tolle Live-Acts vom 27. bis 29. Mai in der Domstadt

Freitag 27. Mai 2016 

ab 14 Uhr (Kulturfabrik) • AWO-Tag

19.00 Uhr (Marktplatz) • „caramelle è fiori“

Die Tanzgruppe „caramelle è fiori“ wurde von Kathleen Gruno gegründet. Dort können die unterschiedlichsten Tanzstile von Showtanz bis Hip Hop erlernt werden. Auch Laufstegtraining für Modeschauen wird angeboten.

19 Uhr (Kulturfabrik) • Julia A. Noack

JULIA A. NOACK ist die in Berlin ansässige Musikerin, deren Musikstil weitestgehend dem Genre Singer-Songwriter zugerechnet werden kann. Dennoch sind auf ihren Alben auch Einflüsse von Pop- und Rockmusik hörbar, sowie experimentelle Arrangements.

20.30 Uhr und  So. 15.30 Uhr (Kulturfabrik) • Hussy Hicks

Julz Parker und Leesa Gentz sind die australischen „Flittchen aus dem Hinterland“, so lautet jedenfalls die Übersetzung ihres Namens. Sie begeistern mit ihrer spontanen, explosiven Bühnenshows. Von vertraulichen Kaffeehäusern in den USA bis hin zu berühmten Festivals bezaubern die beiden ihre Fans mit einer Mischung aus Roots, Folk, Soul, Blues und Country. Leesa besticht durch ihre enorme Stimmenvielfalt und ihre mitreißende Bühnenperformance. Julz wird als eine der besten Gitarristinnen Australiens angesehen. Ihre Spielweise vereinigt Fingerstyle mit Elementen aus Flamenco oder Gypsy Jazz und wird von Gitarrengrößen wie Tommy Emmanuel hoch geschätzt. Da Gentz eine nicht minder begabte Sängerin ist, teilten Hussy Hicks nicht von ungefähr bereits die Bühne mit Stars wie Bob Dylan, Damien Rice und Keith Urban.

21.00 Uhr (Marktplatz) • Biba & die Butzemänner

BIBA & die BUTZEMÄNNER zählen seit Jahren zu den beliebtesten Top-Bands im Rock-/Pop-Bereich und garantieren eine professionelle Live-Show. Die „Bibas“ verstehen sich als Party-Show-Band. Mit ihrer Titelauswahl decken sie einen breiten Musikgeschmack ab. So gibt es Songs der 50er-90er bis hin zu aktuellen Chart Titeln.

Samstag 28. Mai 2016

10.00 Uhr (Dom) • Schottischer Umzug

ab 11 Uhr (Spreewiese) • Highland Games

7. Brandenburger Highland Games, Europameisterschaften mit Teilnehmern aus Holland, Schottland, Schweiz, Österreich, Belgien, Tschechien, Ungarn und Japan. Steinestoßen, Gewichtsweit- und Hochwurf, schottischer Hammerwurf, Baumstammüberschlag, Künstler-Live-Acts, schottische Malerei und Dudelsackmusik, Essen und Trinken, Spiel und Spaß, Kinder Highland Games, Mas-Wrestling, Truck-Pull u.v.m.

ganztägig (WSA-Gelände) • 125 Jahre Oder-Spree-Kanal

mit Tag der offenen Tür in der Außenstelle des Wasser- u. Schifffahrtsamtes Berlin mit Ausbildungswerkstatt, Schleusen und Schiffe, Ausstellung zu 125 Jahre Oder-Spreekanal und Passagierschifffahrt auf der Spree zwischen den Spreewiesen und dem Amt Mühlenbrücken.

Samstag und Sonntag 11.00 Uhr (Marktplatz) • Orig. Fürstenwalder Stadtmusikanten

Ihr Name steht für die Heimatverbundenheit der Musiker. Ihr Repertoire reicht von zünftiger und traditioneller Blasmusik, wie z. B. Polkas, Marschmusik oder Walzer sowie einige moderne Werke, wie Schlager und Medleys im Big-Band Stil bis hin zu Stimmungs- und Unterhaltungsmusik. Binnen kürzester Zeit etablierten sie sich zu einem gern gesehenen Gast auf vielen Veranstaltungen in und um Fürstenwalde.

ab 13 Uhr (Mühlenstr.) • Talentebühne

Der Fürstenwalder Sänger und Entertainer Jan Preuß präsentiert musikalische Talente aus unserer Region.

ab 13 Uhr (Kulturfabrik) • Tänze der Kulturen

Eine Tanzreise um die Welt – Tänze der Kulturen: Im Rahmen des Stadtfestes 2016 präsentieren zahlreiche Tanzschulen und -gruppen der Stadt Fürstenwalde unter Leitung von Frau Nickel (Tanzstudio Miral, Fürstenwalde) ein zweitstündiges Programm namens „Tänze der Kulturen“, an dem bereits seit November 2015 gearbeitet wird.  Die Zuschauer bekommen die einzigartige Gelegenheit, Tänze unterschiedlicher Kulturen an einem Ort live zu erleben. Dort, wo die verschiedenen Sprachen und Kulturen aufeinander treffen, wird die „Sprache der Körper“ alle Grenzen und Hindernisse wegwischen.

Mitwirkende sind: Tanzkreis Fürstenwalde, Tanzstudio Miral, Tanzschule La Pasión, Tanzschule Gertitschke, Tanzschule Tanzappeal, Tanzgruppe Mir Zuliebe, Tanzgruppe La Esperanza, Tanzgruppe Rossijanka. Vier Generationen der Tänzerinnen und Tänzer bieten eine Reise um die Welt an. Vom Wiener Walzer bis zu lateinamerikanischer Salsa, vom orientalischen Tanz bis spanischem Flamenco, von der russischen Kalinka bis zum chinesischen Tanz – Tänze für jeden Geschmack.

14 Uhr (Museumsterrasse) • Theatre Fragile

„Wir treffen uns im Paradies“ – eine theatrale Collage über Flucht und Exil: In der Stille eine Stimme. Bebende Stimmen in der Stadt. Und dann diese große Holzkiste, die sanft über die Straße gleitet. Seit Tagen streift sie durch die Fremde, auf der Suche nach einem Ort zu landen. Sprachlose Gestalten schlüpfen aus ihr heraus. Wo sind sie? Exil nennen sie das neue Land. Asyl nennen sie ihre Hoffnung. Sie erzählen von ihrer Flucht und Ankunft, von ihren Ängsten und Träumen, ein Leben neu anzufangen. Eine theatrale Collage aus Maskenspiel, Stimmen und Installation. Für dieses Projekt hat TheatreFragile Geflüchtete und Helfende aus Detmold getroffen, ihre Erfahrungen, Gedanken und innere Bewegtheit gesammelt, um ein aufschlussreiches und überraschendes Abbild fern von der hitzigen und entfremdeten Debatte zu schaffen.

Sa., 14:30 Uhr / So. 12.30 Uhr (Markt) • Bateria de Mascaras

Sie sind laut, bunt und voller Energie! Batería de Màscaras sind Trommler, bei denen alles nach Samba klingt. Es ist immer wieder ein Riesenspaß für Trommler und Zuhörer gleichermaßen. Deshalb gibt es sie auch schon seit fast zwanzig Jahren und sie sind regelmäßig Gäste nicht nur beim Stadtfest in Fürstenwalde sondern auch beim Berliner Karneval der Kulturen.

Sa., 15 Uhr / So. 13.10 & 15 Uhr (Markt) • Die Artistokraten

Die Artistokraten sind Akrobaten, Musiker, Tänzer, Jongleure, Clowns und Mimen der Berliner Artistik-Szene. Die Artisten verknüpfen Tanz und Akrobatik auf dem Boden und in der Luft mit Live-Musik und Gesang. Im Mittelpunkt ihrer aktuellen Produktion stehen die ironische Stilisierung der Barockkultur und ihre Neigung zum Mehrdeutigen. In komödiantischen und karikierenden  Spielszenen, die das barocke Lebensgefühl widerspiegeln, vereinen sie bildhaft-poetische Momente mit anspruchsvoller Akrobatik. Mit ihrem Programm sind die Artistokraten in ganz Deutschland unterwegs.

16:00 Uhr (Marktplatz) • Fürstenwalde-Polka

Es soll ein Höhepunkt des diesjährigen Stadtfestes werden. So, wie sich im vergangenen Jahr auf dem Marktplatz hunderte Fürstenwalder gemeinsam im Zumba-Takt bewegten, ist diesmal Polka für alle angesagt. Das Besondere ist, dass es keine der altbekannten Polka-Melodien sein wird, sondern eine neue „Fürstenwalde-Polka“, die von den Fürstenwalder Künstlern Max&Max (Musik) und Werner Menzel (Text) eigens für diesen Anlass geschaffen geschaffen wurde. So gibt es also am Samstag  gegen 16 Uhr auf dem Markt eine Uraufführung. Die Musik geht ins Ohr, die Tanzschritte sind einfach, so dass Groß und Klein sofort mitmachen können. Die Vorstellung und Anleitung erfolgt durch das Fürstenpaar der Künstlergruppe „Die Artistokraten“, unterstützt durch den Fürstenwalder Tanzlehrer und Entertainer Marcel Schnieber. Für alle, die sich jetzt schon darauf freuen und vorbereiten möchten, gibt es ein Anleitungs-Video bei Youtube unter „Stadtfest Fürstenwalde 2016“.

16 Uhr (Kulturfabrik) • Plögert

Der Entertainer und Kabarettist Donato Plögert aus Berlin gehört zu jenen Künstlern, die sich in Fragen der Menschenrechte und in der Unterstützung sozialer Projekte seit vielen Jahren stark engagieren. Die Initiative FIVE 4 Refugees, die unter anderem den Titel „Und sie suchen nach dem Morgen“ gemeinsam gestalten ist ein Zusammenschluss von den MdAs Thomas Birk ( Bündnis 90/Die Grünen), Hakan Tas (Die LINKE), Fabio Reinhardt (PIRATEN Partei), dem Berliner Entertainer Donato Plögert und dem engagierten Unternehmer Daniel Worat. Gemeinsam setzen diese fünf Herren ein musikalisches Zeichen gegen den aufsteigenden Hass gegenüber stetig steigender Asylbewerber_Innen in Deutschland.

17.00 Uhr (Museumsterrasse) • Wenzek & Freunde

Nicht mehr und nicht weniger braucht es, um eine fesselnde 90 Minuten-Show zu entwickeln! Tomtoms, Basstrommeln, Djembés, Congas, Rototoms, Becken, Gongs, Glocken, Balafon und natürlich das Drumset – nichts wird ausgelassen. Harald Wenzek, Katrin Gehrke und Jörg Schönrock sind die Akteure, die all dem Leben einhauchen. Stücke berühmter Vorbilder (Gadd, Bonham) wechseln sich ab mit Kompositionen der „Full Moon“-Mitglieder. Die Auswahl verfolgt ein gemeinsames Ziel: einen Abend zu unterhalten, zu erstaunen, ja zu faszinieren ausschließlich mit Schlaginstrumenten. Rhythmen, Klänge, Licht und Aktion verschmelzen zu einer Reise durch die Welt des Trommelns, in der es keine Vorurteile und keine Grenzen gibt, in der die Brücken zwischen den Kontinenten offen sind. Der Zuschauer wird durch diese Welt geführt, zu keinem Zeitpunkt überfordert und immer wieder auch zum Mitmachen eingeladen.

17.30 Uhr (Marktplatz) • YeoMen

YeoMen – das sind fünf Berliner, die seit knapp sieben Jahren ihr eigenes Musik-Genre „Extrem-Acappella“ bekannt machen. Das Ziel ist dabei tanzbare mundgemachte Musik in modernem Sound zu produzieren mit einer authentisch chaotischen Live-Show und jeder Menge Energie auf und neben der Bühne. Bekannt wurde die Band durch ihre spektakulären Auftritte bei der TV-Show X-Factor, als Vorband der Band „die ärzte“ und durch ihren Weltrekord im Dauer-Acappella-Techno-Singen (6Std und eine Minute ohne Pause). Die Band begeistert durch alle Altersschichten sowohl auf Festivals und in Electro-Clubs als auch auf den AIDA-Kreuzfahrtschiffen und in Theatern und auf Kleinkunstbühnen in ganz Europa. 2016 gewannen sie den Jurypreis beim Acappella-Festival Solala in Solingen.

19 Uhr (Markt) • KRTC 1908

Der Ketschendorfer Rad-Touren-Club blickt auf eine lange Geschichte zurück. 1908 wurde er in Ketschendorf (heute Fürstenwalde Süd) als Radverein „Frisch Auf“ gegründet und stand in der Tradition der damaligen Arbeitersportbewegung. Nach schweren Zeiten während des Krieges, setzte der Verein seine sportliche Geschichte ab 1949 fort. Der KRTC 1908 pflegt traditionsreiche Hallenradsportarten wie Radball, Radpolo und Kunstradfahren und erweiterte sein Angebot auf Breitensportarten wie Gymnastik, Kinderturnen und Radwandern.

19 Uhr (Mühlenstr.) • Anders/Bartel

Anders/Bartel feat. Werner Düwelt: Das Repertoire des Trios reicht von bekannten Stücken wie „Mäcki Messer“ oder „What a Wonderful World“ bis hin zu anspruchsvolleren Titeln wie „Autumn Leaves“ und „Come Rain or Come Shine“. Auch spielen sie bei ihren Auftritten immer wieder eigene Kompositionen. Die Musiker umschreiben ihr Projekt gern mit dem Titel „JAZZ & MORE“.

19 Uhr (Kulturfabrik) • Fahrenheit 212

Lange hat es gedauert, doch nun ist es geschafft. FAHRENHEIT 212 veröffentlicht endlich das, von ihrem Aufenthalt auf Rapa Nui (auch als Osterinsel bekannt) inspirierte Album. Es trägt den Namen VAKA TEATEA, was so viel wie weißes Schiff oder weißes Kanu bedeutet. Und es ist ein Konzeptalbum! Sicher ein Wagnis in der heutigen Zeit, aber angepasst war die Band ja noch nie.

20.00 Uhr (Marktplatz) • Olm & Band

Wenn Hans Werner Olm Musik macht, ist dem Staunen kein Ende gesetzt: Mit der E-Gitarre im Anschlag stemmt der verhinderte Vollblutrocker die besten Stücke aus dem Pop- & Rockspeck der vergangenen Jahrzehnte. Als Frontmann seiner Band TONSTARK mutiert er zum Medium der ganz Großen. Kein Song ist ihm heilig. Da wird geschrammelt bis sich Glücksmomente im Sekundentakt ergeben.

21.00 Uhr (Kulturfabrik) • Kesh & Band

Seit acht Jahren macht der Fürstenwalder Musiker Rapmusik. Doch das allein wurde ihm schnell zu langweilig. Deshalb begann er verschiedene musikalische Stile mit dem Rap zu verbinden. Heraus kommt – wie er seinen Stil selbst nennt – „CrossOver-Rapmusik“. Seit einiger Zeit steht der Rapper mit seinen acht Bandmitgliedern auf der Bühne. Zusammen spielen sie eine Mischung aus Indie, Rock und Rapmusik.

21.30 Uhr (Markt) • Der Tod

Der vielfach preisgekrönte Comedian, u. a. Jurypreis 2013 beim Großen Kleinkunstfestival der Wühlmäuse, Gewinner des Kupferpfennigs bei der Leipziger Lachmesse 2013, Gewinner 2011 der rbb fritz Nacht der Talente (Bereich Wort), gehört zu den Aufsteigern der letzten Jahre:  In schwarzer Kutte und ähnlich farbigem Humor wendet sich der Erfinder der Death Comedy an sein Publikum, mit Witz und Charme begegnet der Tod dem Tabuthema der modernen Gesellschaft.

22.30 Uhr (Marktplatz) • Blind Passenger

In den Neunzigern war Nik Page mit den Blind Passengers der erfolgreichste Pop-Export aus dem Land Brandenburg. Die Blind Passengers haben maßgeblich den deutschen Electro-Pop geprägt, füllten große Hallen, spielten bei Rock am Ring, Rock im Park, beim Hurricane-Festival und rotierten auf VIVA und MTV. BLIND PASSENGER sind bekannt für ihre spektakulären Bühnenshows. Auf den Zuschauer warten Drumperformances auf akustisch präparierten Ölfässern und eine aufwendige Science-Fiction-inspirierte Liveperformance.

23.00 Uhr (Marktplatz) • Forced to mode

FORCED TO MODE haben sich mit ihren mitreißenden Liveshows den Ruf als beste DEPECHE MODE-Tribute-Band erspielt und präsentieren die Hits der englischen Kultband auf einem Niveau, das ohne Frage seines Gleichen sucht.Deutschlands führendes Szene-Magazin schrieb über FORCED TO MODE: An dieser Stelle soll das Phänomen Forced To Mode ganz dringend ans Herz gelegt werden: Depeche Mode-Coverbands gibt es zwar wie Sand am Meer, aber keine – noch mal: keine! – einzige davon kann mit dieser Combo ansatzweise mithalten!

Sonntag 29. Mai 2016 

10 Uhr (Kulturfabrik) • Gottesdienst mal anders!

„Sucht das Beste für die Stadt […], denn wenn es ihr gut geht, so geht es auch euch gut.“ Die Bibel

So rät es Gott seinem Volk in der Stadt Babel. Was können wir daraus für unsere eigene Stadt lernen? Was ist denn das Beste für unsere Stadt? Wo sollen wir es suchen? Wo können wir es finden? Was ist eigentlich unser Ziel? Haben wir überhaupt eins? Über diese Fragen werden wir nachdenken in unserem „Gottesdienst mal anders“. Dazu gibt es Moderne Musik, Moderation, Theater, etwas zum Mitmachen und Mitfeiern, aber natürlich auch die klassischen Elemente wie Predigt, Gebet, Segen, Bibeltext, gemeinsame Lieder. Herzlich eingeladen zum Open-Air-Gottesdienst am Sonntag morgen sind alle Interessierten und auch alle, die noch nie in einem Gottesdienst waren.

12 Uhr (Markt) • Tanzappeal

Die Tanzschule Tanzappeal wird von Tina Skocir geleitet. Kinder, Jugendliche und Erwachsene werden hier von ausgebildeten Berufstänzern und Diplom-Tanzpädagogen in Ballett, Show-Dance, Jazz-Dance, Hip Hop, Break-Dance und vielen anderen Tanzrichtungen unterrichtet.

14 Uhr (Kulturfabrik) • Max & Moritz

– Theater für die ganze Familie –

Die Uckermärkischen Bühnen Schwedt setzten eine 200-jährige Theatertradition fort. 1990 fusionierten das  Kulturhaus und das Theater in Schwedt  in einer bundesweit bislang einmaligen Konstellation. Das Angebot des Theaters ist vielfältig und bietet Interessantes für Jung und Alt. Es ist langjährige Tradition, dass das Schwedter Theater jährlich zum Kindertag Open Air eine Vorstellung für Kinder und Familien in Fürstenwalde präsentiert, diesmal aus Anlass des Stadtfestes.

14 Uhr (Markt) • GlasBlasSing

Volle Pulle – Flaschenmusik XXL: Spätestens seit dem Auftritt in der Sendung „Wetten dass..?“ ist das mehrfach preisgekrönte GlasBlasSing Quintett deutschlandweit bekannt, dessen Musiker mit Flaschen, Kronkorken oder Dosen einen sensationellen Sound zaubern. „Volle Pulle – Flaschenmusik XXL“, ist die Erfüllung eines Versprechens, dass wir nie gegeben haben, eine Belohnung, auf die niemand hoffte und der Beweis, nach dem zwar keiner suchte, der aber nun erbracht ist: Flaschenmusik – alles andere ist Kleinkunst.

16 Uhr (Kulturfabrik) • Musikschule

1962 gegründet, feierte die Musikschule Fürstenwalde 2012 ihr 50. Jubiläum. Das Angebot der Musikschule umfasst alle Orchesterinstrumente, Schlagzeug, Akkordeon, Gitarre, Klavier, Orgel, Harfe, Gesang, Musikalische Früherziehung, E-Gitarre, Bassgitarre und Keyboard. Die Einrichtung bietet für jeden die Möglichkeit, in einer Gemeinschaft zu musizieren oder zu singen.

16.30 (Markt) • Tanzkreis FW

Der Tanzkreis Fürstenwalde besteht seit nun mehr über 30 Jahren und erfreut sich großer Beliebtheit. Geleitet wird die Tanzgruppe seit 1979 von Hannelore Holze. Das Repertoire des Tanzkreises reicht von Modern Dance und Hip Hop über Kindertanz bis hin zu folkloristischen Tänzen.

error: Der Inhalt ist geschützt!
X