„Funk It Up!“

Big Band Sound im Fürstenwalder Hof

Eine Woche, bevor die 19. Fürstenwalder Jazztage starten, war das Landesjugendjazzorchester & das Seniorjazzorchester zu Gast im Fürstenwalder Hof. Die Probewoche beider Orchester hatte sie mit anschließenden Konzerten in unsere ländlichen Gefilde geführt. Da stellt sich doch die Frage, woran es gelegen hat, dass nur wenig Gäste die Chance, diese beiden hochprofessionellen Orchester zu hören, wahrgenommen haben. Am Hygienekonzept kann es jedenfalls nicht gelegen haben, denn für die Gäste war ausreichend Platz geschaffen worden, ohne dass man dabei Berührungsängste haben musste. Vielleicht hatte es an der Informationsfront ein Problem gegeben, da vermutlich nur der engste Kreis um die Musiker von diesem Konzert wusste. Die Crew des Hauses Fürstenwalder Hof hatte jedenfalls alles im Griff und sorgte für einen reibungslosen Ablauf. Der mitreißende Big Band-Sound beider Orchester war ein ausgesprochener Hörgenuss. Im besonderen Fokus des Geschehens stand das Landesjugendjazzorchester, das mit seinen vielen jungen Künstlern an den Musikinstrumenten ein atemberaubendes Zeugnis seines Könnens ablegte. Ständig wechselten die Akteure und die eingesprungene Dirigentin des Orchesters hatte den ständigen Wechsel trotz der kurzen Möglichkeit der Zusammenarbeit im Vorfeld voll im Griff. In seiner Arbeitsphase hatte sich das Landesjugendjazzorchester mit der Welt der lateinamerikanischen Musik auseinandergesetzt. Mit Stücken von Antonio Carlos Jobim, Tito Puente oder Dizzy Gillespie sorgten die jungen Musiker für heiße Rhythmen und ließen den Sommer noch einmal zurückkehren. Im zweiten Teil kam das Seniorjazzorchester zum Tragen, welches das zuvor Gehörte noch einmal toppte und seinerseits unter der Leitung on Jiggs Whigham ein Programm mit der Musik von Tower of Power, Earth, Wind & Fire und Michael Bublé mit ebenso hochkarätig-gelebtem Sound präsentierte.
error: Der Inhalt ist geschützt!
X