Georg Kreisler – „Unheilbar gesund“

Bei Nennung seines Namens – Georg Kreisler – kommt‘s prompt: „Tauben vergiften im Park“. Im Katalog seiner 500 Liedschöpfungen erfuhr dieses Lied heftige Kritik und giftige Ablehnung in den Wiener Medien nach seiner Rückkehr aus dem Exil. Geboren in Wien, teilte er, vierzehnjährig, das Los der jüdischen Einwohner Wiens, die das Glück hatten, unter Verzicht ihres Vermögens, 1938/39 einen Auswanderungsbescheid in die USA zu erlangen. Nach der kurzen Kindheit in Wien, der Flucht mit den Eltern über den Ozean, kam der Durchbruch in New York und schließlich die Rückkehr in ein ihm fremdes Österreich, das ihn immer wieder frösteln ließ. Das 20. Jahrhundert machte aus Georg Kreisler einen Unbehausten, der seine Heimat in der Kunst und in der Sprache fand. Er war ein Genie, das es so nie wiedergeben wird. Über 500 Lieder, Romane, Essays, Kurzgeschichten, Theaterstücke und Opern – er hat ein unglaubliches Werk hinterlassen.

Freitag, 16. Oktober, um 19 Uhr
Informationen in der Kulturfabrik, Tel.
03361/22 88. Ticketvorverkauf unter „reservix-dein ticketportal“, Fürstenwalde Touristinformation (03361/76 06 00) ,deutschlandweit an Theaterkassen und vergleichbaren Vorverkaufsstellen oder unter www.kulturfabrik-fuerstenwalde.de.
VVK: 17,80 € zzgl. VVK-Gebühren/AK: 21,40 €

error: Der Inhalt ist geschützt!
X