Swing &Blues im Fürstenwalder Hof

Tradition verpflichtet! Seit nun schon 15 Jahren ist der Jazz Band Ball der offizielle Auftakt für die Fürstenwalder Jazztage und gleichzeitig immer ein Highlight im Programm, verbindet er doch ein besonderes Konzerterlebnis mit schwungvollem Swing-Tanzvergnügen.

Der Saal war in verschiedene stimmungsvolle Lichtvariationen getaucht, in der Mitte hatte man eine große Tanzfläche platziert, die von runden Gala-Tischen, ganz in weiß dekoriert, umrahmt wurde. Hier konnten die Gäste in geselliger Runde Konzert und Tänzer gleichermaßen genießen. Peter Apitz, der sozusagen zu den Gründervätern der Jazztage gehört, war es eine Ehre, diesen Abend auf seine herzliche Art und Weise zu eröffnen und die Gäste zu begrüßen. Er erinnerte daran, dass es ihm immer wieder gelungen sei, besondere Künstler der Jazz-Szene für dieses Event zu gewinnen. Die vielen Hundert Gäste, die bisher dabei gewesen sind, seien immer begeistert gewesen und hätten den Jazztagen in all den Jahren die Treue gehalten. Es hat sich herumgesprochen, dass die Fürstenwalder Jazztage immer für eine Überraschung gut sind – und so kommen sogar Gäste bis aus Leipzig und Berlin, um das Feeling hier live miterleben zu können. Um den Jazz Band Ball zu einer bleibenden Erinnerung werden zu lassen, begann er in diesem Jahr mit den „Jazz Ball Horsd’oeuvres“. Søren Gundermann begleitete und umrahmte mit Jazz-Melodien feine kulinarische Horsd’oeuvres, die den Gästen serviert wurden. Klein aber fein waren sie angerichtet – über Antipasti und einer ausgezeichnet schmeckenden Kürbissuppe bis hin zu Canapeés. Ein wunderbarer Start in einen unvergesslichen Abend. In gelassener Atmosphäre klang dieser erste Part des Abends aus. Und schon wenige Augenblicke später übernahmen Joe‘s Bigband und Marco Marchi & the Mojo Workers mit Swing und Blues das Zepter und machten die Nacht zum Tag. Diese gelungene Eröffnung der 15. Fürstenwalder Jazztage macht Lust auf die tollen Konzerte, die noch folgen.

error: Der Inhalt ist geschützt!
X