Sehr geehrte Frau Holze, liebe Hannelore,

die Stadt Fürstenwalde ehrt seit dem Jahre 2005 Bürgerinnen und Bürger unserer Heimatstadt mit dem Goldenen Raben, die sich in vielfältigster Weise Verdienste um unser Gemeinwohl erworben haben. In diesem Jahr beschloss die Stadtverordnetenversammlung einstimmig, Ihnen diese Ehrung zuteil werden zu lassen.
Liebe Frau Holze, als Sie vor nunmehr fast 38 Jahren begannen, neben Ihrer Tätigkeit im damaligen VEB Farben- und Lacke in Ihrer Freizeit als DJ unterwegs zu sein, kam Ihnen irgendwann der Gedanke, Ihre musikalische Unterhaltung mit Go-go-Girls zu garnieren. Wenn die Recherche stimmt, waren es fünf Mädchen, mit denen Sie an den Start gegangen sind. Mit Sicherheit war es Ihnen damals selbst noch nicht ganz klar, was sich daraus entwickeln wird. Heute ist Ihr Tanzkreis, den Sie ins Leben gerufen haben, eine Institution in unserer Stadt mit über 100 Akteuren in den unterschiedlichsten Altersstufen. Aus heutiger Sicht kann man konstatieren, dass Sie sich durch Hartnäckigkeit, Selbstdisziplin und Durchhaltevermögen auch durch manchmal doch schwierige Zeiten gekämpft haben. Sie haben es niemandem einfach gemacht, nicht der Stadt, nicht Ihren Tänzerinnen und Tänzern und schon gar nicht sich selbst. Sie sind keiner Konfrontation aus dem Weg gegangen und haben sich für Ihre Mädchen und Jungen immer stark gemacht. Klar wird es Mitmenschen geben, die da meinen, das war ja Ihre Aufgabe, Ihr Job, Ihr Geschäft. Aber was Sie über 38 Jahre hinweg getan haben, war mehr als Geschäft. Sicher hätten Sie vieles leichter haben können, aber das entspricht einfach nicht Ihrem Naturell. Ihr größter Verdienst für Fürstenwalde war Ihr Einfluss und Ihre positive Ausstrahlung auf die Kinder und Jugendlichen, die bei Ihnen tanzten. Im Laufe der Jahre haben Sie fast Unzähligen die Liebe am Tanz und der Bewegung vermittelt. Aber auch Disziplin, Ausdauer, Biss und vor allem Teamqualitäten konnten die jungen Leute von Ihnen lernen. Wenn man sich unter Ihren „Ehemaligen“ so umhört, kann man Fug und Recht sagen, dass der Tanzkreis ihr Leben maßgeblich mitgeprägt hat und dass sie dankbar sind für die Erfahrungen – auch die vielleicht nicht ganz so einfachen. Sehr geehrte Frau Holze, liebe Hannelore, nimm bitte freudig diese Ehrung an, die mit unser aller Hochachtung und Wertschätzung verbunden ist.

error: Der Inhalt ist geschützt!
X