Jedes Jahr in den Herbstferien findet traditionell das Herbst-Trainingslager des Tanzkreises Fürstenwalde in Golzow statt. Hierzu kommen insgesamt 140 Kinder, Jugendliche und Erwachsene zusammen, um ihre Techniken zu verfeinern, Neues zu probieren und auch, um ein neues Programm einzustudieren. Zum Abschluss steht dann in der Oderbruchhalle die große Premiere auf dem Programm –  bei der Menge an großen und kleinen Künstlern sind 2 Stunden gar nichts. Unter dem Motto „1, 2, 3, … Bühne frei“ zeigten die Kinder und Jugendlichen, wie sehr sie sich auf das neue Programm eingestellt haben. Die Leidenschaft der Kinder beim Tanzen und das Üben mit den einzelnen Tanzteams erfordert sehr viel Disziplin. Bis zu fünf Mal am Tag sind sie zusammen gekommen, um zu proben. Der Spaßfaktor bleibt dabei aber nicht auf der Strecke,  denn immer hin sind ja auch Ferien und für Abwechslung wird natürlich gesorgt. Viel Freude hatten die Teilnehmer beispielsweise  beim  Kanufahren, bei der Nachtwanderung, beim Königsfest und dem Piraten- und Talentefest. Und man muss ganz deutlich sagen: Ohne die 40 ehrenamtlichen Betreuer und Eltern geht nicht viel. Jeder der Eltern nimmt sich extra Urlaub, um den Kindern dieses Trainingslager zu ermöglichen. Von Betreuern über Küche und Fundus bis hin zu Freizeit, Bühne und Technik sind alle Bereiche abgedeckt  und jeder gibt alles für das große Ziel am Ende der Woche – den großen Auftritt. Die Show bot dann auch viele Höhepunkte. So wurde als Opening dieses Jahr ein Tanzvideo gezeigt. Von Super Mario und Luigi über Streetdance bis hin zu den Piraten, Kalinka und Ungarisch bot die Show viel Abwechslung. Ein Highlight war die „Mondladung“, wofür extra LED-Kostüme genäht wurden. Viele Stunden Arbeit wurden von den Näherinnen und Technikern in diese Kostüme gesteckt. Umso glücklicher waren alle, als die Nummer gut über die Bühne ging. Ein weiteres Highlight war die „Eiskönigin“. In einem 20-minütigen Block konnten die Kinder in die Rolle ihrer Idole schlüpfen und tanzten die Geschichte der Eiskönigin nach. Am Ende der Show gab es – natürlich! – Standing Ovationes. Alle Kinder fuhren mit einem breiten Grinsen nach Hause und freuen sich schon jetzt auf das nächste Trainingslager in Golzow. Der Leiter des Tanzkreises, Marcel Schnieber, ist voll des Lobes über das Erreichte und stolz auf die Leistungen der Künstler und Betreuer.

error: Der Inhalt ist geschützt!
X