Rapper Ben Salomo im Gespräch über Antisemitismus

    Der in Israel geborene und in Deutschland lebende Rapper Ben Salomo ist am Dienstag, den 3. Dezember, um 18.30 Uhr auf Einladung des Liberalen Campus und der Friedrich-Naumann-Stiftung zu Gast im Auditorium Maximum, Raum 104, Logenstraße 4 in Frankfurt (Oder). In einem von Christoph Giesa moderierten Gespräch mit dem Titel „Guck mal, der Jude“ berichtet Ben Salomo, der mit bürgerlichem Name Jonathan Kalmanovich heißt, über Antisemitismus gestern und heute. Im Anschluss ist eine Diskussion mit den Gästen geplant.

    Ben Salomon macht politisch und sozialkritisch motivierte Rap-Musik. Seinen Youtube-Kanal „RapAmMittwochTV“ hat er aufgrund antisemitischer Anfeindungen eingestellt. In diesem Jahr ist sein Buch „Ben Salomon bedeutet Sohn des Friedens“ erschienen.

    Der Eintritt ist frei, Interessierte sind herzlich zur Teilnahme eingeladen, gewünscht ist eine Anmeldung unter: www.shop.freiheit.org/#!/Veranstaltung/1wge2

    Teile diesen Beitrag
    Copy Protected by Chetan's WP-Copyprotect.
    X