Ausschreibung endet mit 29 Bewerbungen

Mit insgesamt 29 vollständigen Bewerbungen ist Anfang November die Ausschreibung um das erstmals zu vergebende Günter-de-Bruyn-Stipendium „Abseits.“ zu Ende gegangen. Ausgelobt wurde es von der Günter-de-Bruyn-Stiftung gemeinsam mit der Stiftung Kleist-Museum, Frankfurt (Oder), der Burg Beeskow, Landkreis Oder-Spree, und dem Literarischen Colloquium Berlin.

Das neue Stipendium, das sich an deutschsprachige Literaten richtet, soll es diesen ermöglichen, zweieinhalb Monate lang (August–Oktober 2023) im Wohnhaus des Schriftstellers Günter de Bruyn (1926–2020) an der Blabber, Landkreis Oder-Spree zu leben und kreativ zu arbeiten. Da es sich um ein Tandem-Stipendium handelt, wurde die Bewerbung mit einem weiteren Literaten bzw. einer weiteren Literatin erwartet bzw. einer Person, die im künstlerischen, publizistischen, wissenschaftlichen oder handwerklichen Bereich tätig ist.

Interesse dafür konnte im gesamten deutschsprachigen Raum geweckt werden: Eingegangen sind Bewerbungen u.a. aus Berlin, Köln, Heidelberg, Leipzig, Hannover, Greifswald, Bochum und Bonn, aber auch aus Österreich und der Schweiz. Während es sich bei den Hauptbewerbern vornehmlich um Autoren, Dramatiker und Lyriker handelt, sind die Tandem-Partner nicht nur literarisch tätig, sondern kommen u.a. aus der Bildenden Kunst, der Fotografie und der Musik sowie aus Theater, Film und Puppenspiel.

Wolfgang de Bruyn, Mitglied der Günter-de-Bruyn-Stiftung und Sohn des Schriftstellers, zeigte sich nicht nur erfreut über das große Echo auf die Ausschreibung, sondern auch über die hohe Qualität der eingereichten Bewerbungen: „Die ‚unzeitgemäße Stille‘ hat offensichtlich doch einen unwiderstehlichen Reiz.“

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Die Auswahl aus den Bewerbern trifft eine Jury, zu der neben Vertretern der ausschreibenden Einrichtungen u.a. auch die künftige Beeskower Burgschreiberin Franziska Hauser gehört, am 21. Dezember.

Der Schriftsteller Günter de Bruyn, seit 2019 Ehrenbürger der Gemeinde Tauche und des Landkreises Oder-Spree, ist mit der Region um die Kreisstadt Beeskow seit 1968 eng verbunden. Mit Werken wie Märkische Forschungen, Mein Brandenburg, Kossenblatt oder Abseits – Liebeserklärung an eine Landschaft hat der Wahl-Görsdorfer diese Gegend deutschlandweit bekannt gemacht und ihr ein literarisches Denkmal gesetzt. Seit 2021 bemühen sich eine neu gegründete Stiftung und ein Freundeskreis, Leben und Werk von Günter de Bruyn wach zu halten. Dazu gehört u.a. auch, das Refugium des Autors, die alte Schäferei an der einstigen Blabbermühle, als Literatur- und Begegnungsort zu erhalten und weiterzuentwickeln.

Im ersten Jahr der Ausschreibung ist „Abseits.“ – Das Günter-de-Bruyn-Stipendium Teil des dreijährigen Projektes „Campus Kultur – Burg Beeskow & KulTuS e.V.“.

error: Der Inhalt ist geschützt!
X