Three Fall & Melane überzeugten

    Innerhalb der 18. Jazztage in Fürstenwalde stach das Trio Three Fall aus der gesamten Palette der vielen verschiedenen Künstler, die sich an den diesjährigen Tagen der Kunst hingaben, besonders heraus. Im Musikkeller der Kulturfabrik ist der Jazz an der richtigen Stelle. Die kleine, überschaubare Bühne erzeugt im Verbund mit den Gästen eine super Location, wo sogar noch Platz ist zum Tanzen – allerdings ohne das Klischee des verrauchten, verqualmten Jazzkleinods, wie man es so das eine oder andere Mal in der Vergangenheit hatte erleben können. Three Fall gehört zu den aufstreben jungen Jazzbands, die ihre Art des Jazz innovativ zu Gehör bringen. Dabei haben sie zwei Bläser, eine Posaune und eine Bassklarinette, sowie das Schlagzeug zur Hand und machen schon allein damit eine super klangvolle Musik, die zum Mitswingen animiert. Eine Bereicherung ist zudem die kongolesisch-deutsche Sängerin Melane. Ihre Persönlichkeit verleiht dem Trio noch mehr Esprit. Ihre Stimme kommt dabei kraftvoll, geschmeidig und strahlend extravagant zur Geltung. Mit Einflüssen von HipHop, Afrobeat und Reggae verwöhnten sie die interessierten Zuhörer mit ihren Kompositionen.

    Teile diesen Beitrag
    error: Der Inhalt ist geschützt!
    Copy Protected by Chetan's WP-Copyprotect.
    X