Im Rahmen des traditionellen gemeinsamen Herbstkonzertes der Männerchöre „Harmonie“ Erkner 1884 e.V. und Polizeichor Berlin e.V. erklangen am Sonntag in der St. Bonifatius-Kirche sowohl geistliche als auch beliebte Volks- und Heimatlieder. Das Repertoire umfasste Werke aus dem 18. Jahrhundert bis hin zu zeitgenössischen Kompositionen, wie das „Über den Wolken“ vom Berliner Liedermacher Reinhard Mey. Es war das erste Konzert dieser Reihe, welches der seit September des Jahres in der Gemeinde tätige Pfarrer, Hansjörg Blattner, eröffnete. Die 36 Sänger gaben unter der musikalischen Leitung von Steffen Schreiner ihr Bestes. Sie vereinigten sich zu einem harmonischen Klangkörper, der nur noch durch die Sopranistin Susanne Finsch getoppt wurde, die die Solostimme im „Sancta Maria“ des Komponisten Johannes Schweizer sang. Auch in den Pausen zwischen den einzelnen Programmpunkten erklang ihre Stimme, begleitet von Steffen Schreiner auf dem Piano und der Orgel. Aber auch die geübten Männerstimmen entfalteten bei Liedern wie „Näher, mein Gott, zu dir“ von Lowell Mason, „Wahre Freundschaft“, ein Volkslied aus Franken, oder „La montanara“ von Toni Ortelli ihre Wirkung. Am Ende des Konzerts, nach begeistertem Beifall und dem „Dona nobis pacem“ als gemeinsam mit den Gästen gesungene Zugabe, baten die Sänger um Spenden, die den Kindern und Jugendlichen der katholischen Gemeinde Erkner zugutekommen sollen. Chöre und Solistin verzichteten nicht nur auf ihre Gage, sondern sie sammelten beim anschließenden Beisammensein im Pfarrsaal der Gemeinde noch weiter, so dass sie schließlich 535,10 Euro an Pfarrer Blattner übergeben konnten. Dieser zeigte sich darüber hocherfreut. Überhaupt war er von der gelungenen Veranstaltung sehr angetan. Ein herzliches Dankeschön den Akteuren sowie allen Spenderinnen und Spendern.

Reinhard Peschke, Pfarrgemeinderat von St. Bonifatius Erkner

error: Der Inhalt ist geschützt!
X