Schlurf und die Liebe zur Jazz-Musik

    Am Samstag, den 28. September, um 19 Uhr präsentiert der Fürstenwalder Kulturverein e.V. im Rahmen der Jazzclubkonzertreihe wieder einen Abend mit Jazz & Film im Filmtheater Union. In diesem Jahr ist das Thema die Swingmusik in Deutschland und Österreich in den 30er und 40er Jahren.

    Mit Musik aus dieser Zeit werden die SWINGBOP’ers aus Berlin ab 19 Uhr musikalisch in den Abend starten. Die jungen Musiker aus Frankreich und Deutschland kommen aus einem Pool Jazz-Verrückter der Berliner Szene. Sie spielen mitreißend und authentisch und entführen auf wunderbare Weise das Publikum in eine Zeit, als die Swingmusik bei den Nazis als „entartet“ galt.

    Im Anschluss an das Konzert wird der Dokumentarfilm „Schlurf – Im Swing gegen den Gleichschritt“ (AUT, 70 min) gezeigt.
    Ein Schlurf trägt lange Haare, kariertes Sakko, weite Hosen und Schuhe mit dicken Absätzen. Doch nicht sein Erscheinungsbild macht ihn zum Schlurf, sondern seine Liebe zur Jazz-Musik – ob sie nun in Österreich „Schlurfs“, in Deutschland „Swing Kids“, in Frankreich „Zazous“ oder in der Tschechoslowakei „Potapkis“ hießen.

    Viele dieser Jugendlichen machten aus ihrer Abneigung gegen Kurzhaarschnitt, Marschmusik und Gleichschritt keinen Hehl. Und bezahlten dafür bitter in Konzentrationslagern. „Schlurf – Im Swing gegen den Gleichschritt“ ist ein Film über eine auch nach 1945 häufig missverstandene Jugendbewegung und eine Dokumentation über nationalsozialistische Kontrollsucht, die auch vor dem heimischen Radio nicht Halt machte.

    Tickets an allen Konzert- und Theaterkassen sowie online unter: www.fwkv.de

    Teile diesen Beitrag
    Copy Protected by Chetan's WP-Copyprotect.
    X