Wolfgang Flieder und Lutz Stückrath in der Kulturfabrik

Das satirische Theater und Kabarett „Die Oderhähne“ war am vergangenen Freitagabend in der Kulturfabrik in Fürstenwalde zu Gast. Wolfgang Flieder und Lutz Stückrath brillierten mit ihrem Programm „Aber jetzt ist Schluss – Zwei Kabarettisten packen ein“. Sie stellten sich und uns die Fragen: Was haben wir in 50 Jahren Berufsleben in „Ost“ und „West“ bewirkt? Bei Politikern und beim Publikum? „Alles“. Wir haben den Honecker abgesetzt und den Kohl. Die Merkel kriegen wir auch noch. Und was haben wir erreicht? „Nichts!“ Es gibt immer noch Kriege und Banken, die unser Erspartes mit Minuszinsen abzocken, Reiche und Altersarmut, Gleichgültigkeit und Ausländerfeindlichkeit, Massentierhaltung und Ärztemangel, Brutalität und Waffenlobby, Bildungsnotstand und Arbeitslose, Klimawandel und Terrorismus u.v.m. Und das bedeutet: „Also packen wir ein!“ Wir, Wolfgang Flieder und Lutz Stückrath, sind am Ende. Aber im Gegensatz zur Regierung geben wir das zu. Selten so gelacht – beide haben es verstanden, mit Witz und hintergründigem Humor die Gäste auf einfachste Weise zum Denken anzuregen. Beispiele gab es an dem Abend genug, sie erinnerten an die alten Zeiten in der DDR, als Erich Honecker noch das vermeintliche Sagen hatte und stellten sich im Zwiegespräch packenden Fragen und wie Erich es wohl verstanden hätte. Sie beleuchteten ebenfalls auf satirische Art und Weise, woran der real existierende Sozialismus wirklich gescheitert ist und wer ihrer Meinung nach Schuld daran hatte. Es war eine Meisterleistung der beiden Kabarettisten, dass man mitunter an alte Begebenheiten und frühere Situationen erinnert wurde, die im heutigen Alltag keine Rolle mehr spielen – und man jetzt umso herzhafter darüber lachen konnte.

error: Der Inhalt ist geschützt!
X