Kabarett der Spitzenklasse mit Lothar Bölk

Satirische Schnüffeleien

Ein Abend mit Lothar Bölk ist die Krönung nach einer arbeitsreichen Woche, die man gern am Freitagabend in der Kulturfabrik in Fürstenwalde erleben kann. Den Regeln unterworfen, durfte nur eine geringe Anzahl an Gästen mit dabei sein, als es hieß: „Satirische Schnüffeleien von & mit Lothar Bölck“. Mit seinem neuesten Ausflug bescherte er den Gästen ein Programm mit viel trockenem Humor, der auch gleichzeitig dafür sorgte, dass man das soeben Gehörte ruhig hätte weiterspinnen können. Wie immer ist alles wohl durchdacht – in Kostüm, Mimik und Witz. Er stößt zum Nachdenken an und vergisst dabei nicht die diffizilen Grazien unter die Lupe zu nehmen und sie der Lächerlichkeit preiszugeben. Für die Stillen war das ein gefundener humoristischer Höhepunkt.

Inhaltlich zehrt Bölck von einer Gesellschaft, die zerfällt… in 75 Prozent Regierte und 25 Prozent Regierende. Die Regierten sind vogelfrei und freilaufend, die Regierenden sind nicht zu fassen und untergetaucht. An einem Ort, der nach ihrem Anteil von 25 Prozent an der Gesamtgesellschaft benannt worden ist. Im Regierungsviertel. Dieses Viertel der Gesellschaft gewährt Politikern, Staatsbeamten und Lobbyisten allerlei Geschlechts Unterschlupf….
Die Regierenden achten vorsätzlich darauf, für die Regierten keinerlei Beweise zu hinterlassen. Sie sind nicht zu fassen und spielen Unschuld vom Lande. Doch es gibt einen, der ihnen mit kriminal-listigem Scharfsinn auf der Spur ist und auf die Schliche kommt. Lothar Bölck aus Frankfurt (Oder), einst Pförtner im Kanzleramt an der Pforte D, jetzt der beste inost- bzw. investigative Schnüffler, die laufende Spürnase, der Privatdetektiv mit Beamtenpension.

error: Der Inhalt ist geschützt!
X