Jiddische Lieder im Sinti Swing

Nach dem schönen Konzerterlebnis mit dem Babylon Orchester Berlin im Rahmen des Fürstenwalder Musikzyklus eine Woche zuvor, das mit der einprägsamen Idee der Weltmusik Furore feierte, kamen nun Karsten Troyke & Sinti Swing Berlin in der Kulturfabrik zu ihrem Auftritt. Der bekannte Chansonnier und das legendäre Sinti-Swing-Quintett gaben sich die Ehre, mit einem Mix aus dem Sinti- und Gypsy-Swing.

Diese Form der Musik führt zurück auf die dreißiger Jahre und auf den Stil von Django Reinhardt und dem Jazzgeiger Stephane Grappelli, die sich wahre Musikduelle geliefert haben. Hieraus schöpfte die Band unaufhörlich eine wunderbare Melodie nach der anderen. Der Bass und die Rhythmusgitarren sowie der Stehgeiger vermochten es, dem Konzert eine besondere Note zu verleihen. Die Gäste standen dem Repertoire der jiddischen Lieder im Sinti Swing sehr aufgeschlossen gegenüber und lebten mit der Band die Musik. Mit Troykes rauchiger Stimme und swingenden Rhythmen erfüllte die Gesamtkomposition der Band den Musikkeller in der Kulturfabrik mit Leben.

error: Der Inhalt ist geschützt!
X