Klassikkonzert im Burgsaal

Nik Page & The Chamber Rocks

Für die kulturelle Szene ebenso wie für Gäste und Freunde der Vielfalt, ist diese Epidemie ein absolutes Novum und bringt vielen Künstlern massive existenzielle Probleme. Mit der Lockerung der Beschränkungen und einem geeigneten Hygienekonzept ist es wenigstens möglich, einen Teil des sonst so vielfältigen kulturellen Lebens zu präsentieren. In der Streleburg Storkow fand am Freitagabend ein Konzert von und mit Nik Page & The Chamber Rocks statt. Es war wie zurzeit überall´: Säle, die im Normalfall 150 und mehr Menschen fassen könnten, aber durch das Diktat herunterreduziert wurden auf wenige, mit viel Abstand arrangierte Plätze, sind das Bild der Neuzeit. Allerdings kann man von Glück sagen, dass überhaupt noch etwas stattfinden kann. Die Gäste nahmen es mit Humor und waren gespannt, was Rocksänger Nik Page, der Frontmann von Blind Passenger, gemeinsam mit Klassik-Musiker Uwe Christian Müller, Cellist der Neubrandenburger Philharmonie, und Konzertpianistin Corinna Söller am Klavier zu Gehör bringen würden. In anmutige Farben war die Bühne getaucht – mal schwarz mit Farbnuancen, dann wieder in grelles Rot und Grün getaucht. Eine Mischung aus Rock im Klassikkleid, ganz wunderbar mit zeitlosen Kultsongs von Depche Mode, Rammstein, David Bowie und den Ärzten, um nur einige zu nennen. Die klassische Musik wurde auf die Rockröhre Nik Page maßgeschneidert, der voller Leidenschaft an seinem Mikro die Songs zelebrierte – mit großer Zustimmung der Gäste.

error: Der Inhalt ist geschützt!
X