Ganz Deutschland sieht wieder kurz!

Der Deutsche Kurzfilmpreis kommt am 20. November nach FürstenwaldeDie prämierten Filme des aktuellen Deutschen Kurzfilmpreises (Lola-Filmpreis) sind wieder auf bundesweiter Kino-Tournee. Die beliebte KURZ.FILM.TOUR  ist im November zu Gast in Fürstenwalde. Die Zuschauer und Fans dürfen sich wieder auf ein abwechslungsreiches Kurzfilmprogramm freuen: kreativ, experimentierfreudig, aufrüttelnd, amüsant, äußerst unterhaltsam und vor allem ungebunden – dafür lieben wir den Kurzfilm!

18.15 Uhr am 20. November ist der Publikumsliebling KURZ.FILM.TOUR wieder im Filmtheater Union in Fürstenwalde und präsentiert fünf herausragende Filme aus dem aktuellen deutschen Kurzfilmpreis-Repertoire. 

 

From my Desert

Regie: Veneta Androva, Deutschland 2019, Animationsfilm, 14 Min.
Nominierung in der Kategorie Animationsfilm bis 30 Minuten

Temperatur: 21 °C. Luftfeuchtigkeit: 55 %. Für Martin optimale Bedingungen, frisch und ansehnlich zu bleiben. Rosige Haut, Schlafzimmerblick, ein keckes Mützchen – so begegnet er dem jugendlichen Kunstinvestor im Depot eines anonymen Flughafens. Sein Meister, Lucas Cranach der Ältere, hat ihn vor knapp fünfhundert Jahren erschaffen. Jetzt hängt er einem paralysierten Anzugträger gegenüber, dem seine Präsenz ekstatische Gefühle bereitet. Sie sprechen über den Kunstmarkt. Und doch über so viel mehr.

 

Favoriten

Regie, Drehbuch: Martin Monk, Österreich, Deutschland 2019, Spielfilm, 18 Min.
Nominierung in der Kategorie Spielfilm von mehr als 10 bis 30 Minuten

 

Nach einem Streit mit ihrer Mutter packt die rebellische Sofia hastig einige Sachen und haut ab. Mit dem diffusen Ziel, den leiblichen Vater ausfindig zu machen, will sie nach Italien autostoppen und findet in Person des Ingenieurs Michael schließlich eine Mitfahrgelegenheit. Ein von Misstrauen geprägter Road-Trip beginnt.

 

Berzah

Regie: Deren Ercenk, Deutschland 2020, Spielfilm, 26 Min.
Nominierung in der Kategorie Spielfilm von mehr als 10 bis 30 Minuten

Ein Stromausfall in einem All-inclusive Hotel; ein Wiedersehen am Rande einer Steppe; und ein an Sisyphos anmutender Kraftakt in den Straßen von Izmir. In drei Kurzgeschichten erzählt der Film von Zuständen der inneren, wie äußeren Überhitzung, Scham und der Mühsal im Alltag einer tief gespaltenen Gesellschaft an der Türkischen Ägäis.

 

In den Binsen

Regie: Clara Zoe My-Linh von Arnim, Deutschland 2020, Spielfilm, 6 Min.
Nominiert in der Kategorie Spielfilm bis 10 Minuten Laufzeit

 

Früher Morgen im bayrischen Wald. Christoph, furchtbar verkatert, krümmt sich neben seiner Mutter auf einem Hochsitz. Während sie einen Hirsch im Visier hat, überlegt Christoph seinen Plan in die Tat umzusetzen. Das Vorhaben war, sich vor seiner Mutter zu outen; jedoch scheint dies mittlerweile nicht mehr der richtige Zeitpunkt zu sein. Christoph prüft seinen Atem auf Cocktail-Rückstände, fasst sich ein Herz und leitet das Gespräch ein, als Monika plötzlich einen Schuss auf den Hirsch abfeuert. Alles geht gründlich daneben, zudem kündigt sich auch noch Christophs Freund Arthur an.

 

Pannónia Dicsérete/ Land Of Glory

Regie: Borbála Nagy, Deutschland 2020, Spielfilm, 27 Min.

Deutscher Kurzfilmpreis in der Kategorie Spielfilm von mehr als 10 Minuten bis 30 Minuten

 

Inmitten des Durcheinanders, ausgelöst vom Besuch des Premierministers an einer durchschnittlichen Schule in Ungarn, sieht sich die Schülerin Márti mit einem moralischen Dilemma konfrontiert.

error: Der Inhalt ist geschützt!
X