Burgschreiber zu Beeskow gesucht

Der Landkreis Oder-Spree und die Stadt Beeskow schreiben in diesen Tagen zum 29. Mal das Amt „Burgschreiberin oder Burgschreiber zu Beeskow“ aus. Vergeben wird es für die Dauer von fünf Monaten, von Januar bis Mai kommenden Jahres, und ist mit einem Förderstipendium in Höhe von 5.000 Euro sowie freiem Wohn- und Arbeitsraum auf der Burg Beeskow verbunden. Das Stipendium ermöglicht dem Burgschreiber, eigene literarische Vorhaben umzusetzen. Wünschenswert ist die Bereitschaft zum aktiven Austausch zwischen Burgschreiber, Stadt und Region. Die Burg unterstützt den Burgschreiber, eigene Vorstellungen und Ideen für Projekte vor Ort zu verwirklichen, beispielsweise in Form von Lesungen, in Zusammenarbeit mit Schulen und/oder kulturellen Einrichtungen sowie der lokalen Presse.

Für den Amtsinhaber besteht für die Dauer des Stipendiums grundsätzlich Residenzpflicht. Er verfasst im Laufe der Amtszeit neben eigenen literarischen Vorhaben sogenannte Burgminiaturen, die Teil der Abschlusslesung sind und der Burg zur späteren Veröffentlichung zur Verfügung stehen. Voraussetzung für die Bewerbung ist die erfolgte Veröffentlichung von mindestens drei selbstständigen Publikationen, die nicht im Eigenverlag bzw. durch Eigenfinanzierung zustande gekommen sind. Die komplette Ausschreibung ist im Internet unter https://www.burg-beeskow.de/Burgleben/Burgschreiber-Beeskow einzusehen. Einsendeschluss ist der 30. Juni. Die aktuelle Burgschreiberin Martine Müller-Lombard ist noch bis Ende Mai auf der Burg Beeskow zu Gast. Da ihr öffentliches Wirken durch die Corona-Pandemie stark eingeschränkt gewesen ist, stellt sie sich Interessierten jetzt im Rahmen einer Online-Lesung vor.

Einsendeschluss ist der 30. Juni ; Maileingang: E-Mail: stephanie.lubasch@l-os.de
Eine wiederholte Bewerbung ehemaliger Burgschreiber ist nicht möglich. Über die Vergabe entscheidet eine Jury entsprechend der Richtlinien. Ihre Entscheidung ist nicht anfechtbar.

error: Der Inhalt ist geschützt!
X