Für die Besucher des Adventsmarktes in und um die St. Marienkirche gibt es auch in diesem Jahr wieder ein kulturelles Programm. Am 1. Adventssonntag, den 27. November, singt um 15 Uhr der Männerchor Beeskow und um 17 Uhr kommt die „Weihnachtsgans Auguste“ zur Aufführung. Seit vielen Jahren erfreuen die Stimmen des Männerchores die Besucher des adventlichen Treibens in St. Marien. In diesem Jahr wird der Männerchor Beeskow aber nicht nur im Vorbeigehen zu erleben sein, sondern er gestaltet ein eigenes Konzert im Südschiff der Beeskower St. Marienkirche. Ab 15 Uhr können die Zuhörer Advents- und Weihnachtslieder aus unterschiedlichen Epochen hören. Der Männerchor möchte mit seinem Programm die Geschichte des Weihnachtsliedes erzählen. Dabei erklingen nicht nur Chorsätze vom 15. bis 20. Jahrhundert, sondern man erfährt auch etwas über Entstehung und Verwendung der Lieder. Warum und wo in den jeweiligen Zeiten gesungen wurde, welche Lieder man anstimmte, wird der Moderator Joachim Stegemann erzählen. Und dann werden sie zu hören sein, die Lieder „Kommet, ihr Hirten“, „Es ist ein Ros‘ entsprungen“, „In dulci jubilo“ oder die vielen anderen bekannten und beliebten Weihnachtslieder. Wer sich also einmal ein Stündchen ins etwas geheizte Kirchenschiff zurückziehen möchte, um den Chor zu lauschen, ist herzlich eingeladen. Um 17 Uhr öffnet sich dann der Vorhang für die „Weihnachtsgans Auguste“. Es ist ein Puppenspiel, das sicher nicht nur Kinder erfreuen wird. Erzählt wird die Geschichte der Gans, die eigentlich als Festtagsbraten auf dem Weihnachtstisch mit Rotkohl und Klößen enden sollte. Aber wie in einer richtigen Geschichte, kommt es natürlich ganz anders. Wie, das kann man auf der Puppenbühne im hinteren Teil des Südschiffes erleben. 7 Spielerinnen und Spieler haben sich das Puppenspiel erarbeitet und wollen es am 27. November, um 17 Uhr zur Aufführung bringen. Beide Veranstaltungen sind ohne Eintritt. Um eine kleine Spende am Ausgang würden sich die Künstler natürlich freuen.

error: Der Inhalt ist geschützt!
X