Landespolizeiorchester spielt Barock- und Pop-Musik

    Viele Bewohnerinnen und Bewohner sind zum Pavillon hinter dem Haus Bethanien gekommen: Menschen mit Behinderung aller Altersgruppen und natürlich die vielen Mitarbeitenden. Eine halbe Stunde musizieren drei Polizisten des Landespolizeiorchesters Brandenburg. Die Kapelle hat sich in den Zeiten von Covid-19 aufgeteilt. Es gibt gegenwärtig viele kleine Polizisten-Combos anstatt eines großen Orchesters. Auf dem Gelände der Samariteranstalten erfreuen Stefan Lumpe (Oboe), Andreas Weise (Posaune) und Christo Christov (Querflöte) die Zuschauer. Von der August-Bebel-Straße abgeschirmt, ertönen barocke Klänge und Pop-Songs über die Grünanlage. Für den Querflötenspieler Christo Christov ist der Auftritt in der diakonischen Einrichtung eine Win-Win-Situation: „In dieser schwierigen Corona-Zeit brauchen wir Zuhörer, so wie die Bewohner uns brauchen.“ Frau Martina Lupitz aus dem Wilhelminenhof ist jedenfalls sehr vom Konzert angetan: „Die Lieder haben mir sehr gut gefallen. Es war wunderschön.“ Die Samariteranstalten bedanken sich bei ihren Gästen mit Getränken und Fingerfood.

    Teile diesen Beitrag
    error: Der Inhalt ist geschützt!
    Copy Protected by Chetan's WP-Copyprotect.
    X