Sparkasse Oder-Spree seit 30 Jahren verlässlicher Partner

Nachdem das Musiktheaterfestival Oper Oder-Spree im vergangenen Jahr nur in vermindertem Programmumfang stattfinden konnte, hoffen die Veranstalter von der Stiftung Stift Neuzelle und der Burg Beeskow, in diesem Jahr das beliebte Event zu 100% durchführen zu können. Eine komprimierte Besetzung von fünf jungen Sängerinnen und Sängern mit dem sechsköpfigen Team von Regie, Bühne, Ausstattung und musikalischer Leitung bereiten seit 8. März unter strengen Hygiene-Auflagen im Forsthaus Schierenberg die diesjährige Opernproduktion in einer ersten konzentrierten Probenphase vor. Im Kreuzgang der Stiftung Stift Neuzelle übergab am Montag der Vorsitzende des Vorstandes der Sparkasse Oder-Spree, Veit Kalinke, dem Leiter des Kultur- und Sportamtes des Landkreises Oder-Spree/Burg Beeskow, Arnold Bischinger, und dem Leiter Marketing und Kultur der Stiftung Stift Neuzelle, Tilman Schladebach, die diesjährige Fördervereinbarung.

„Gerade in Zeiten wie die von Corona finden wir es wichtig, zu Projekten zu stehen, die so erfolgreich sind wie Oper Oder-Spree“, so Kalinke. Ergänzend hebt er die bisherige Gesamtfördersumme hervor, die die Sparkasse seit 1991 bereitgestellt hat. Diese beläuft sich auf insgesamt 272.500 Euro und damit auf mehr als eine viertel Million Euro. Die Idee für das heutige Musiktheaterfestival blickt damit auf eine bereits dreißigjährige Geschichte zurück. 2002 bekam das Event dann den Titel „Oper Oder-Spree“, womit das Festival in diesem Jahr zum 20. Mal unter dieser Marke zur Aufführung kommt.

error: Der Inhalt ist geschützt!
X