Das Museum kann auch besucht werden

    Corona hat uns fest im Griff und lähmt natürlich auch den normalen Museumsbetrieb. Aber das Museum arbeitet hinter den Kulissen weiter. Mit mehr Zeit für Recherche und der Erarbeitung von Texten ist es uns in Zusammenarbeit mit dem Verein für Heimatgeschichte und Heimatkunde gelungen, einige Neuveröffentlichungen zu präsentieren.

    So hat das Vereinsmitglied Wolf-Dieter Erdmann in eigener Regie ein umfassendes Werk zur Geschichte der Fürstenwalder Gaststätten herausgegeben. Im neuen Design erscheinen nun auch die Fürstenwalder Heimatgeschichten. Das erste Werk in dieser Gestalt ist das Buch „200 Jahre Theodor Fontane“ vom Vereinsmitglied Gerd- Dieter Bietz. Ein im letzten Jahr viel besungenes Thema, aber hier handelt es sich um eine Arbeit mit der Konzentration auf Fontane und unsere Gegend. Denn schließlich hatte Fontane hier auch gelegentlich Verwandtschaft zu besuchen. Ein besonderer Schatz ist unser erstes Werk zur Heimatkunde.

    Der Hobbyentomologe, Vereinsmitglied und Museumsmitarbeiter Christian Köckeritz beschreibt in seinem Buch: „Tagfalter in und um Fürstenwalde“ über 150 Seiten ausführlich die Schmetterlingsfauna unserer Region. All diese Bücher sind im Museum zu den klassischen Öffnungszeiten erhältlich und ganz nebenbei: das Museum kann auch besucht werden. Neben der Dauerausstellung zeigen wir unsere Handwerksgeschichte und verlängert, die Sonderausstellung „Kriege, Kolonien und hohe Kredite – Fürstenwalde im 18. Jahrhundert“.

    Teile diesen Beitrag
    error: Der Inhalt ist geschützt!
    Copy Protected by Chetan's WP-Copyprotect.
    X