Internationaler Kompositionswettbewerb ausgeschrieben!

Zum sechsten Mal schreibt die Deutsche Oper Berlin in Zusammenarbeit mit der Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin den Internationalen Kompositionswettbewerb Neue Szenen VI aus. Bis zum 28. Oktober können sich junge Komponistinnen und Komponisten im Team mit Autoren mit einem aussagekräftigen Ausschnitt eines eigenen, möglichst musiktheatralen oder vokalen Werks bewerben. Drei Teams von Gewinnern des Wettbewerbs erhalten Stipendien zur Komposition jeweils eines musiktheatralen Werks von 20 bis 30 Minuten sowie eines Vokalwerks für Stimme solo oder Stimme und Klavier von 3 bis 5 Minuten, das eine Vorstudie zum Musiktheater-Werk darstellen soll. Das solistische Vokalstück kommt in einem Konzert Anfang Februar 22 in der Deutschen Oper Berlin zur Uraufführung. Das musiktheatrale Werk kommt im Rahmen der Produktion Neue Szenen VI im April 23 in der Tischlerei der Deutschen Oper Berlin zur Uraufführung, inszeniert von drei Regieteams der Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin sowie mit Gesangs- und Instrumentalstudierenden der Hochschule.

Ausschreibung

Der Wettbewerb richtet sich in erster Linie an Teams aus zwei Personen (Komposition und Text). Eine Bewerbung in der Sparte Komposition allein ist möglich, Bewerbungen nur in der Sparte Text sind ausgeschlossen.

Bis zu drei Gewinner-Teams des Wettbewerbs erhalten

  1. ein Stipendium zum Verfassen eines Textes
  2. ein Stipendium zur Komposition eines musiktheatralen Werks von 20 bis 30 Minuten (Besetzung: max. 4 Sänger und max. 3 szenisch mitwirkende Musiker) sowie einer Vorstudie (ca. 3–5 Minuten) für Stimme solo oder Stimme mit Klavier.

Im Entstehungsprozess wird mittels mehrerer Arbeitsphasen eine enge Zusammenarbeit mit den Regieteams der Produktionen angestrebt. Die solistischen Vokalstücke kommen in einem Konzert im Februar 2022 in der Deutschen Oper Berlin zur Uraufführung. Die musiktheatralen Werke kommen im Rahmen der Produktion Neue Szenen im April 2023 in der Tischlerei der Deutschen Oper Berlin zur Uraufführung, inszeniert von drei Regieteams der Hochschule für Musik Hanns Eisler und besetzt mit Gesangs- und Instrumentalstudierenden der Hochschule.

Preise

Es können bis zu drei Team-Preise vergeben werden. Ein Preis beinhaltet ein Stipendium (jeweils 8.000 Euro) zur Komposition eines 20- bis 30-minütigen musiktheatralen Werks und eines 3- bis 5-minütigen Vokalwerks für Stimme solo oder Stimme und Klavier sowie ein Stipendium (jeweils 4.000 Euro für das Verfassen der Texte / Libretti für das 30-minütige musiktheatrale Werk und des 3–5-minütigen Vokalwerks für Stimme solo oder Stimme und Klavier.

Bewerbung

Für die Jury-Beurteilung sollen als Arbeitsprobe ein aussagekräftiges, möglichst musiktheatrales und/oder vokales Werk sowie ein Text für ein Bühnenstück eingereicht werden.

Fakultativ kann auch Bild- und Tonmaterial (Konzert- oder Probenaufnahme) eingereicht werden. Weiterhin müssen die Bewerbungsunterlagen Lebensläufe und Kontaktdaten (Anschrift und E-Mail-Adresse) aller Bewerber enthalten.

Einsendeschluss ist der 28. Oktober

Teilnahmebedingungen

Die teilnehmenden Komponisten und Autoren übertragen der Deutschen Oper Berlin das Recht zur Uraufführung der Werke und stellen das Aufführungsmaterial unentgeltlich und frei von Rechten Dritter zur Verfügung. Nach der Aufführungsserie verbleibt ein Exemplar der Partitur als Archivmaterial bei der Deutschen Oper Berlin. Einsendung der Unterlagen (Arbeitsproben und Bewerbungsunterlagen) nur auf elektronischem Weg, per E-Mail oder Filesharing, an:

 

Deutsche Oper Berlin
Dramaturgie
Sebastian Hanusa

hanusa@deutscheoperberlin.de

error: Der Inhalt ist geschützt!
X