Gäste im Fürstenwalder Hof waren begeistert

Orientalisches Flair präsentierte sich in großer Vielfalt am letzten Sonntag im Fürstenwalder Hof. Das Tanzstudio Miral lebt von und mit Marina Nickel und ihrer Begeisterung für den orientalischen Tanz. Das Tanzstudio versteht sich auch als Treffpunkt für länder- und kulturübergreifende Freundschaft. Das dies funktioniert, bewies nicht nur Marina Nickel, sondern auch die vielen Tänzer jeden Alters, die zauberhaft in ihren Kostümen aussahen und nahezu perfekt ihre tänzerischen Fähigkeiten präsentierten. Die einladende Herzlichkeit veranlasste die Gäste, schon zu Beginn der Tanzshow mit ersten Jubelrufen und Pfiffen ihre Begeisterung zu zeigen. Die Tanzshow war verknüpft mit dem Märchen „Der Fischer und seine Frau“, und mit ruhiger, sanfter Stimme, begleitend zu den einzelnen Bühnenakten, erzählte Brigitte Schäfer das Märchen. Jeder, der die Geschichte kennt, wird wissen, dass der Fischer angelte und dabei einen Fisch fing, der um sein Leben bat. Der Fischer gewährte ihm diese Bitte. Als der Fischer seiner Frau davon erzählte, war sie außer sich und schickte ihren Mann zurück an die See. Widerwillig tat er, wie ihm befohlen. Er rief den Fisch herbei und dieser erfüllte ihm erst einen und dann immer weitere Wünsche. Das Leben des Fischers und seiner Frau besserte sich mit jedem neuen erfüllten Wunsch, bis zu einem gewissen Punkt. Getrieben von Größenwahn und Gier übertrieben es der Fischer und seine Frau – und fanden sich am Ende wieder in ihrem alten und armen früheren Leben. Die Geschichte wurde von den Tänzern in der aufwendigen Choreografie der Bühnenshow hervorragend interpretiert. Bereits in der Pause war die Stimmung im Publikum voll des Lobes. Auch der Tanz-Pate von Fürstenwalde äußerte sich voller Respekt über die Leistung des Ensembles. Man plane ebenfalls eine neue Tanzshow, die zwar noch in den Kinderschuhen stecke, aber man sei auf einem guten Weg. Im zweiten Teil der Tanzshow setzte sich das fort, womit im ersten Teil begonnen wurde. Orientalische Musik, verknüpft mit Bollywood-Elementen zog die Gäste in ihren Bann. Zum Ende hin wurde den Tänzer mit Standing Ovationes für ihre tolle tänzerische Vielfalt und ihr Können gedankt.

error: Der Inhalt ist geschützt!
X