Ein viel versprechender Sommertheater-Abend

    Als Hommage an die Stummfilm-Ära und an den Künstler George Meliès gastiert das Theater des Lachens, Frankfurt (Oder) mit einer großartigen Open Air Theater-Inszenierung „La Luna“ ohne Sprache, mit Großpuppen und Stummfilmfiguren am 21. Juli, um 21.30 Uhr auf dem Burghof der Burg Beeskow. Dabei wird die neben dem Bergfried gelegene, überdachte Bühne zum Zuschauerraum, der Burghof mit Burgtor zur Bühne und Ausblick auf die Spree.

    Ein in mehrfacher Hinsicht herausragendes Inszenierungs- und Kooperationsprojekt des Frankfurter Theaters: Stummfilm-Darsteller entspringen einer Leinwand. Aus der Zeit, aus dem Raum und der Dimension gefallen, wandelt die illustre Gesellschaft staunend umher. Voller Sehnsucht, phantasiedurstig und experimentierfreudig begeben sie sich auf eine Reise, um uns mehr Magie zu schenken. „Greif nach dem Mond – verfehlst du ihn, landest du immer noch zwischen den Sternen“, ist das Motto der nun folgenden, abenteuerlichen Raumfahrt – erzählt mit großen Bildern und theatralen Figuren. Der Mond ist ihr Ziel. Doch was erwartet sie im All? Neben der schimmernden, fluoreszierenden Oberfläche lauert die geheimnisvolle, dunkle Seite des Mondes. Vieles ist nicht so, wie es erscheint. Trugbilder, kabarettistische Reigen, Schwerelosigkeit und betörende Musik laden ein zu einem poetischen Abenteuer der Entdeckungen.

    Regie der internationalen Koproduktion vom Theater des Lachens (Frankfurt/Oder), Teatr Animacii (Poznan/Polen) und Das Weite Theater (Berlin) führt Alexei Leliavski aus Minsk. Gemeinsam mit sieben Puppenspielern entführt er das Publikum bei beginnender Dämmerung in eine Welt der Phantasie und der Träume. Sind wir nicht alle ein bisschen La Luna?

    Mit diesem einmaligen Gastspiel, kurz nach dessen Frankfurter und Berliner Premiere, eröffnen die Burg Beeskow und das Theater des Lachens eine zugleich räumlich naheliegende wie künstlerisch inspirierte Kooperation für die kommenden Jahre.

    Die Aufführung ist am 21. Juli auf der Burg Beeskow. Karten zum Preis von 15,00 Euro / erm. 10,00 Euro sind unter www.reservix.de, auf der Burg Beeskow oder unter 03366/352727 erhältlich.

    Bereits ab 20:30 Uhr lädt die Burg Beeskow zum kostenlosen Besuch der Klanginstallation „Ele-Metaphone“ in den Bergfried ein. Eine sich über vier Etagen erstreckende elektro-akustische Rauminstallation mit einfachsten Schlaginstrumenten verwandelt den Bergfried in eine überdimensionierte Ohrmuschel. Irreale Klangwelten entstehen, deren Spektrum vom subtilen Klappern bis zu endlosen Melodiefolgen reicht. Zusätzlich wird ab 20.30 Uhr eine halbstündige Führung für 4,00 Euro im Musikmuseum angeboten. Die Veranstaltung wird gastronomisch durch „Cucina Verde“ betreut.

    Teile diesen Beitrag
    Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.
    Copy Protected by Chetan's WP-Copyprotect.
    X