In der Fürstenwalder Parkbühne fand am letzten Freitag das „Fest der großen Stimmen & großen Gefühle“ statt. Für das Brandenburgische Staatsorchester, ein Orchester mit einem beeindruckenden Klangkörper, welches auf nationalen sowie internationalen Bühnen ein Garant für höchste Perfektion ist, war dieses Open Air Event ein besonderer Auftritt im schönen Fürstenwalde. Mit dabei waren die Solisten Martina Prins, eine Sopranistin aus den Niederlanden und Norbert Ernst, ein Tenor aus Österreich. Das ausgewählte Programm dieser beiden ausgezeichneten Solisten bestand aus Arien der Opern von Richard Wagner und Giuseppe Verdi, aus »Lohengrin«, »Tristan und Isolde« sowie aus der »Macht des Schicksals«, aus »La Traviata« und »Aida«. Petrus war den Künstlern und dem Fürstenwalder Publikum an diesem Abend hold. Er sorgte dafür, dass für gut 2 Stunden der Regen einmal innehielt. Die Akustik in der Parkbühne war phänomenal. Als die 70 Musiker, die ihr Instrument nahezu virtuos beherrschten, gemeinsam aufspielten und „musizierten“, da gab es auch in der Spreestadt kein Halten mehr. Einziger Wermutstropfen an diesem Abend war, das dieser Klassik-Abend der Extraklasse nicht noch viel mehr Gäste vom heimischen Sofa in die Parkbühne locken konnte. Mit der Reihe „EWE Klassik tour“ und  „EWE Klassik tour – Familienkonzerte“  ist das Brandenburgische Staatsorchester Frankfurt nicht zum ersten Mal zu Gast in Fürstenwalde. Es spielte bereits im Bürgerhaus Fürstenwalde – allerdings nun zum ersten Mal eine große Operngala auf der Parkbühne! Ermöglicht werden diese Konzerte seit nunmehr acht Jahren durch die EWE AG. Diese Konzertreihen führt das Brandenburgische Staatsorchester Frankfurt durch mehrere Städte im Osten Brandenburgs.

error: Der Inhalt ist geschützt!
X