Duo Schmitt und Troyke sprechen und singen Kurt Tucholsky

    Der Mann kannte sein Land. In Berlin geboren und aufgewachsen wurde Tucholsky zur berühmtesten Stimme der Zwanziger Jahre. Mal spöttisch, mal sentimental, mal bissig beschreibt er die Weimarer Politik und den Berliner Alltag. 1929 erscheint das gegen Militarismus, Revanchismus und Antisemitismus gerichtete Buch „Deutschland, Deutschland, über alles.“ Angekündigt als „ein Bilderbuch von Kurt Tucholsky und vielen Fotografen, montiert von John Heartfield“ wird dieses Buch das einzige große gemeinsame Projekt der Weggefährten. Walfriede Schmitt (Sprecherin) interpretiert stimmgewaltig und präzise die erstaunlich aktuellen Texte Tucholskys.
    Karsten Troyke (Sänger der Chansons) und Daniel Weltlinger („tanzende“ Geige), bekannt durch ihre kongenialen Interpretationen jüdischen Liedgutes, inszenieren auf witzige und dann auch wieder ernste Weise die vielfach vertonten Texte des Meisters.

    Am 22. November, um 19 Uhr in der Kulturfabrik Fürstenwalde
    Domplatz 7. Informationen in der Kulturfabrik, Tel. 03361/22 88.
    Ticketvorverkauf unter „reservix-dein ticketportal“,
    Fürstenwalde Touristinformation, Tel. 03361/76 06 00, deutschlandweit an Theaterkassen und vergleichbaren Vorverkaufsstellen oder unter www.kulturfabrik-fuerstenwalde.de
    VVK: 13,00 € zzgl. VVK-Gebühren/AK: 16,40 €

    Teile diesen Beitrag
    error: Der Inhalt ist geschützt!
    Copy Protected by Chetan's WP-Copyprotect.
    X