Künstlerisches Schaffen von Jörg Putzke

Die Dom Galerie im Herzen von Fürstenwalde, im kulturellen Zentrum neben dem Dom gelegen, lud in der letzten Woche zur Vernissage des Künstlers und Kinderbuchillustrator Jörg Putzke. Der Ansturm der vielen interessierten Gäste war für die Galeristen verblüffend, damit hatte man so nicht gerechnet. Umso größer war die Freude über den Zuspruch. Martin Haupt, redegewand wie eh und je, übernahm die herzlichen Worte zu Jörg Putzkes künstlerischem Schaffen. Wobei dieser sich eher unscheinbar und auf keinen Fall im Mittelpunkt stehend sieht, selbst nach den Worten von Haupt über sein Wirken. Im unteren Ausstellungsbereich zeigt der Künstler Landschaften mit weitem Blick. So, wie er es beschrieb, seien das nur Studien und Entwürfe, er wollte dem Betrachter den Einblick vermitteln, was ihn persönlich ausmache, mit seiner Art der Malerei umzugehen – vom Beginn des Entstehungsprozesses eines Bildes mit der Idee und der damit einhergehenden Vollendung. Die Ausstellung soll auch die Veränderung seines künstlerischen Schaffens wiederspiegeln. Im besonderen Maße steht für ihn die Bücherillustration im Vordergrund, dies ist für ihn eine kreative Schöpfungsphase. Hierin geht er auf, wenn es die Zeit erlauben würde, wollte er am liebsten von früh bis spät nichts anderes machen. In der zweiten Ausstellungsebene wird einem das zuletzt Erwähnte auch gleich klar. Man sieht die Vielfältigkeit der Themen sowie die Techniken, mit denen Jörg Putzke arbeitet. Die Ausstellung in jedem Falle sehr sehenswert und sollte ein Muss sein für jeden Kunstliebhaber.

error: Der Inhalt ist geschützt!
X