Lohengrin als Kinderoper in Bayreuth

In dieser Festspielsaison präsentieren die Bayreuther Festspiele Richard Wagners „Lohengrin“ als Kinderoper in der Inszenierung der Musiktheater-Regisseurin und Eisler-Studentin Lea Willeke. Die Premiere findet am 25. Juli, 11 Uhr, auf der Probebühne 4 der Bayreuther Festspiele statt. Neun weitere Vorstellungen folgen bis zum 5. August. Marlene Schleicher studiert an der Eisler Produktionsdramaturgie und übernimmt die Dramaturgie, das Bühnenbild gestaltet Zoe Leutnant. Sie ist Studentin der Weißensee Kunsthochschule und wirkte kürzlich auch an der Eisler innerhalb einer Hochschulkooperation am Bühnenbild mit. Seit der ersten Ausgabe der Kinderoper bei den Bayreuther Festspielen übernehmen Regiestudierende der Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin die Inszenierung der Wagner-Oper in der Kinderfassung von Katharina Wagner. Unter der Leitung des österreichischen Dirigenten Azis Sadikovic spielt das Brandenburgische Staatsorchester Frankfurt/Oder. Seit 2009 unterhält der Studiengang Regie der Eisler eine regelmäßige Kooperation mit den Bayreuther Festspielen. Die Festspielleiterin Katharina Wagner gibt als Honorarprofessorin für Regie Workshops für die Regiestudierenden an der Hochschule. Sowohl bei der Inszenierung der Kinderoper als auch in aktuellen Hauptproduktionen der Festspiele assistieren angehende Regisseurinnen und Regisseure aus dem Studiengang, in diesem Jahr Hendrik Arns beim „Ring des Nibelungen“.

Zur Kinderoper auf der Website der Bayreuther Festspiele

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Lea Willeke wurde 1993 in Jena geboren und erhielt während ihrer Schulzeit Unterricht in Klavier, Violine und Gesang. Nach ihrem Abitur absolvierte sie am Theater Altenburg-Gera ein FSJ Kultur im Bereich Dramaturgie in den Sparten Musiktheater, Ballett und Konzert. Als Stipendiatin der Gudrun-Frey-Stiftung 2013/14 arbeitete sie als German Assistant Teacher an einem internationalen Mädchengymnasium bei London. An der Universität Regensburg schloss sie 2017 ihr Studium der Musik- und Medienwissenschaften mit dem Bachelor ab. Seit Oktober 2018 studiert Lea Willeke an der Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin Musiktheaterregie. Mehrere Regiehospitanzen gaben ihr künstlerische Impulse und führten sie an die Komische Oper Berlin zur Produktion der Oper Der Vampyr von Heinrich Marschner (Regie: Antú Nuñes), an die Hamburgische Staatsoper zur Produktion Die Frau ohne Schatten (Regie: Andreas Kriegenburg), zu den Salzburger Festspielen zur Produktion Lady Macbeth von Mzensk (Regie: Andreas Kriegenburg), an die Semperoper Dresden zur Produktion La Forza del Destino (Regie: Keith Warner) und an die Bayerische Staatsoper zur Produktion Parsifal (Regie: Pierre Audi, Bühne: Georg Baselitz). Sie assistierte in der Staatsoper Unter den Linden Berlin bei den Produktionen Sehnsucht.Lohengrin (Regie: Ulrike Schwab, Co-Regie: Georg Schütky) und Pinocchio (Regie: Swaantje Lena Kleff). Ihr Regiedebüt gab sie 2019 am Theater Altenburg-Gera mit BABBEL, einem Musik-Theater-Stück zum Mitmachen für Kinder von Paula Fünfeck.

error: Der Inhalt ist geschützt!
X