Erkundung vor Ort und digital möglich

Mit einem Teilnahmerekord findet am Sonntag der Welterbetag statt. 40 Welterbestätten in Deutschland beteiligen sich aktiv am Aktionstag. Die Deutsche Unesco-Kommission und der Verein Welterbestätten Deutschland zeigen auf der Website www.unesco-welterbetag.de die ganze Vielfalt der Angebote zum digitalen und realen Erkunden des Menschheitserbes. Auf der Webseite präsentiert sich der Tag per Livestreams ebenso wie virtuelle Spaziergänge zu Welterbestätten, die aufgrund der Pandemie nicht oder nur schwierig zugänglich sind. Ein Kalender zeigt zu jeder Veranstaltung übersichtlich an, ob sie im Netz übertragen wird oder unter Schutzvorkehrungen vor Ort an den Welterbestätten selbst stattfindet. Experten geben persönliche Einblicke in die täglichen Herausforderungen der Erhaltungs- und Vermittlungsarbeit.

Kinder können sich über Malvorlagen, Bastelanleitungen, Erklärvideos sowie Experimentier- und Informationstools kreativ mit dem Welterbe auseinandersetzen. Die Fotoaktion #WelterbeVerbindet gibt allen die Möglichkeit, den Unesco-Welterbetag selbst mitzugestalten, mit dem eingesandten Bild Teil des neuen Welterbesuchspiels zu werden und spannende Preise zu gewinnen.
„Erneut können wir am Unesco-Welterbetag gemeinsam die Einzigartigkeit und Bedeutung der Welterbestätten in Deutschland für die breite Bevölkerung in vielfältiger Weise sichtbar machen“, sagt Prof. Dr. Maria Böhmer, Präsidentin der Deutschen Unesco -Kommission. „Es begeistert mich, zu sehen, mit welch kreativen Formaten sich die einzelnen Stätten am Aktionstag beteiligen – von kontaktlosen Multimedia-Spaziergängen durch das Limeskastell Pohl, Konzerten in der historischen Kulisse der Würzburger Residenz, geführten Fahrradtouren entlang des Gartenreichs Dessau-Wörlitz bis hin zu live gestreamten museumspädagogischen Angeboten des Klosters Lorsch. Welterbestätten sind Leuchttürme des nachhaltigen Handelns. Es ist unser aller Aufgabe, diese besonderen und von der Unesco im Namen der Menschheit ausgezeichneten Orte für kommende Generationen zu schützen, zu erhalten und ihre universelle Bedeutung lebendig zu vermitteln.“

Claudia Schwarz, Vorsitzende des Vereins Welterbestätten in Deutschland betont: „Der Unesco-Welterbetag steht in diesem Jahr unter dem Motto ‚Solidarität und Dialog‘. Wir hätten den Leitgedanken unter den anhaltend herausfordernden Pandemie-Bedingungen nicht besser wählen können. Ohne Zusammenhalt und Austausch wären die Welterbestätten in Deutschland nicht so erfolgreich in ihrer Arbeit. Das gilt gerade auch für die Pandemiezeit. Wir laden alle ein, sich auf unserer Website über die Veranstaltungen vor Ort zu informieren, die digitalen Angebote zu verfolgen und an unserem Fotowettbewerb, am neuen Welterbe-Suchspiel oder am Welterberätsel teilzunehmen.“

error: Der Inhalt ist geschützt!
X