Wie in alten Zeiten!

Polkaholix rocken die Kufa

Die Gäste, die sich mit dem Regelwerk der bisherigen Lage arrangiert haben, staunten nicht schlecht beim Konzert von „Polkaholix“. Völlig entgegen der doch sonst althergebrachten Philosophie des Stehens vor der Band und des Tanzens, sollte man nun im Halbrund vor der Bühne im Korbsessel ganz leger sitzen. „Polkaholix“ war selbst etwas verdutzt, nahm es allerdings mit Humor und stieg auch sofort ein mit „Polka im Anzug“.

Andreas Wieczorek begrüßte die vielen Gäste und fragte, ob alle da seien: Ein einhelliges „Ja!“ – war ja auch keine Frage. Viele hielt es jedenfalls nicht am oder im Stuhl, alles verdrückte sich zum Tanzen mit Abstand in den hinteren Teil des weitläufigen Geländes, aber immer in Sichtweite zu „Polkaholix“, weil ja vor der Bühne nicht viel Platz war. Gut gelöst! Die vollständige Starbesetzung mit Jo Meyer, Mario Ferraro, Christoph Frenz, Snorre Schwarz und Steffen Zimmer sowie Stephan Bohm rockte die Bühne und war mit ihren Fans „eins“. Im Live-Modus ist die Musik immer das Nonplusultra, mit ihren Titeln „Zähneputzen“ „Kebab“ oder auch „Jalapeno“ hatten sie es auch nicht schwer. Die Stimmung war am Überkochen, die Zeit verging wie im Fluge. Es war ein superschönes Konzert und kommt bitte bald wieder…

error: Der Inhalt ist geschützt!
X